UncategorizedNebenprodukte in Katzenfutter

Nebenprodukte in Katzenfutter

Die meisten Katzenexperten empfehlen erstklassige Markenfutter für Katzenfutter, das Zutaten wie Nebenprodukte und Hühnermehl usw. meidet. Wildkatzen fressen jedoch ein ganzes Nagetier oder einen ganzen Vogel. Manchmal lassen sie Dinge wie Federn oder den Kopf zurück, aber ansonsten verbraucht die Katze den ganzen Körper eines Tieres. Es scheint, als wären die billigeren Marken, solange sie keine Kohlenhydratfüllstoffe enthalten, einer natürlichen Ernährung näher als die Premiummarken in diesem Fall. Warum ist das nicht der Fall?

Nebenprodukte in Katzenfutter

Zwar fressen Katzen in der freien Natur die ganzen Körper ihres Fanges (in einigen Fällen auch die Köpfe), aber der Begriff „Fleischnebenprodukte“ ist für viele Katzenexperten wegen ihres Missbrauchs zu einem „schmutzigen Wort“ geworden Mitglieder der Katzenfutterindustrie. Infolgedessen haben Experten den Lesern traditionell empfohlen, alle Nebenprodukte aus diesem Grund zu vermeiden. (Wenn Sie die Chance bekommen, Ann Martins grausames, aber aufsehenerregendes Buch „Food Pets Die For“ zu lesen, werden Sie Beispiele für Dinge sehen, die Lebensmittelhersteller legal unter ihre Einordnung in „Fleischnebenprodukte“ setzen können).

Die Gründer der Feline Future-Website analysierten die Inhaltsstoffe und Nährstoffeigenschaften von Lebensmitteln, die Katzen in der Wildnis über einen Zeitraum von zehn Jahren oder mehr essen, und das Ergebnis war ihr „Rezept“ für die Feline Future-Rohfutterdiät für Katzen – und zwar eines setzen Sie bis heute die Standards für die Rohfütterung. Tatsächlich verwenden sie einen größeren Anteil an Fleisch für innere Organe. Außerdem werden Hühnerherzen und Leber (begrenzte Mengen an Taurin) in begrenzten Mengen zugesetzt, da die Gefahr einer „Überdosierung“ mit Vitamin A besteht.

Kurz gesagt, ein benanntes Nebenprodukt kann möglicherweise akzeptabel sein, z. „Hühnchen-Nebenproduktmehl“, sollte jedoch nicht als erste Zutat in Katzenfutter aufgeführt werden. Leider gibt es keine Kennzeichnungsgesetze. Es gibt keine Möglichkeit, den genauen Gewichtsanteil der einzelnen Bestandteile zu ermitteln. Obwohl es möglich ist, „Protein“ als 30% des Gewichts des Produkts zu definieren, umfasst dieses Protein Fleisch, Nebenprodukte, Eier, bestimmte Körner und andere Formen von Protein in der Dose oder dem Beutel von Katzenfutter. Daher ist es besser, die genannten Nebenprodukte relativ weit unten auf dem Etikett zu sehen.

Kohlenhydrate „Füllstoffe“

Was die „billigeren Marken“ angeht, so enthalten die meisten von ihnen große Mengen an Kohlenhydratfüllstoffen in Katzentrockenfutter, meist in Form von Mais, der allgemein bekannt ist als a) schwierig für Katzen zu verdauen ist und b) in Futter verwickelt ist Allergien, wahrscheinlich als Folge von „a.“

Im Interesse der „billigeren Marken“ enthalten jedoch viele Premium-Marken für Trockenfutter große Mengen an Kohlenhydratfüllstoffen. Es ist die Natur des Tieres. Beim Herstellungsverfahren der Extrusion (das ein auf Wärme basierendes Verfahren ist) ist es erforderlich, diese trockenen Bestandteile zu haben, um die Trockenfutter-Nuggets effektiv zu formen. Einige Marken von „trockenen“ Lebensmitteln verwenden keine Kornfüllstoffe. Bemerkenswerte Beispiele sind in Kornfreie Trockenfutter für Katzen aufgeführt, obwohl einige dieser Lebensmittel nicht kohlenhydratfrei sind.

- Advertisement -