UncategorizedNamen für Wolfshunde und Wölfe

Namen für Wolfshunde und Wölfe

Ein Wolfshund (auch Wolfshybride genannt) ist ein Canid-Hybride, der aus der Zucht eines Haushundes (Canis lupus familiaris) mit einer von vier anderen Canis-Unterarten stammt, der Graue (Canis Lupus), östlicher Baumbestand (Canis lycaon). rote (Canis rufus) und äthiopische Wölfe (Canis simensis).

Wolf und Wolfshund Pet Names

Diese vorgeschlagenen Namen für Heimtierhunde werden von Fremdwörtern aus den Sprachen der amerikanischen Ureinwohner, aus Latein, Spanisch und Japanisch abgeleitet. Einige bedeuten „Wolf“ und andere haben eine Verbindung zu dem Tier oder den Themen in der Natur.

  • Achak: In einer amerikanischen Sprache (Algonquin) bedeutet es Geist
  • Kiowa: Indianerstamm
  • Lobo: Spanisches Wort für Wolf
  • Luna: Lateinisches Wort für Mond. Wölfe sind mit dem Mondgeheul verbunden
  • Mischka: Berühmtes Meme online „Mishka the Talking Husky“ oder Teddybär auf Russisch
  • Okwaho: Irokese Wort für „Wolf“
  • Okami: Japanisches Wort für Wolf
  • Zwei Socken oder Vier Socken: Herleitung oder Hinweis auf einen Wolf im Film „Dances With Wolves“
  • Taima: „Donner“ in der Sprache der Ureinwohner Algonquin
  • Tutanka: Native America Lakota Wort für „großes Tier“
  • Waya: Bedeutet „Wolf“ in der Cherokee-Sprache der amerikanischen Ureinwohner

Einige mögliche Namen, die von Orten abgeleitet werden: Alaska, Kodiak, Tacoma

Mögliche Namen, die von Elementen in der Natur abgeleitet werden: Wolke, Molch, Mops, Schatten, Weide

Namen realer Wolfshunde: Deogee Shawna White Wolf, Koara, Kota, Nahina Natani, Nakomi, Nannu, Priscilla, Sascha Marie, Sonne von Malikye, Tukkie

Wolfshunde als Haustiere

Nach Angaben der US Fish and Wildlife Services sind Wölfe keine guten Haustiere. Die Idee, einen Wolf oder ein Wolfshundkreuz zu besitzen, spricht einige Leute an, die eine große Liebe und Respekt für Wölfe bekennen. Sie möchten ihr Leben und Zuhause mit einem wilden Geist teilen. Vielleicht glauben sie sogar, dass, indem sie die Gene der Wildwölfe verewigen, sie der Gattung einen Gefallen tun.

Die Realität ist, dass der Besitz eines dieser Tiere oft sehr unterschiedlich ist, als Sie es erwarten würden. Während Wolfswelpen genauso niedlich sind wie Hundewelpen, werden sie zu Wölfen und nicht zu Hunden, egal wie sehr sie wie Hunde behandelt werden.

Es ist sowohl verständlich als auch überraschend, dass die Menschen ein bisschen von dieser Wildheit in Form einer Wolf-Hund-Mischung (oder Wolfshund) mit nach Hause nehmen möchten, von der einige das Beste aus beiden Welten vertreten: eine freundliche Gesellschaft eines Hundes, gepaart mit einem guten Aussehen eines Wolfs und ungezähmte Natur.

Wolfshunde sind vielleicht die am meisten missverstandenen – und viele würden behaupten, schlecht verwaltete – Tiere in Amerika. Befürworter sagen, dass sie wunderbare Haustiere sein können, während Gegner der Meinung sind, dass sie unberechenbar, untrainierbar und von Natur aus gefährlich sind. Sie sind an einigen Orten erlaubt, an anderen verboten und erscheinen auf Rassenverbotslisten, zusammen mit Pitbull-Mischungen und anderen sogenannten „gefährlichen Rassen“. Es ist illegal, einen Wolfshund in Alaska, Connecticut, im Distrikt Columbia, Hawaii, Idaho, Illinois, Louisiana, Maryland, Massachusetts, Michigan, North Dakota und Rhode Island zu besitzen. 

Wolfshund Eigenschaften

Experten haben festgestellt, dass Wölfe und Hunde mehr als 99 Prozent ihrer DNA ausmachen, aber diese wenigen Stränge machen einen großen Unterschied. Wie ein wildes Tier muss ein Wolf autark sein, Beute finden und töten, Feinde abwehren und sein Leben erhalten können – im Wesentlichen das Gegenteil von dem, was Sie von einem Tier erwarten, das Ihr Zuhause teilt.

Wolfshunde können eines oder alle dieser Verhaltensweisen bis zu einem gewissen Grad anzeigen:

  • Wolfshunde haben ein hohes Maß an Neugier und untersuchen alles im Haus.
  • Eine Fahrt zum Wandern. Die Gene eines Wolfes sagen ihm, er solle auf die Straße gehen, jedes Gehege verlassen und sein Territorium verteidigen. Wölfe markieren ihr Territorium häufiger und reichlicher als Hunde.
  • Eine Neigung zu Höhlenbau und Graben. Sie können in derselben Übung Ihren Rasen (und Ihre Möbel) zerstören und auch einige Meter tiefer graben, um aus einem Gehege zu entkommen.
  • Ein starker räuberischer Instinkt. Haustier-Wolfshunde machen oft kurze Arbeit mit Katzen und kleinen Hunden und können auch größere Tiere angreifen. Leider kann dieser Antrieb auch auf den Menschen gerichtet sein; Kinder sind besonders anfällig.
Vorheriger ArtikelWas tun, wenn Ihre Maus Babys hat
Nächster ArtikelNagelbesätze
- Advertisement -