G-6FTCCK8596
UncategorizedMondschein-Gourami

Mondschein-Gourami

Der gebräuchliche Name Moonlight Gourami beschreibt diesen friedlichen Labyrinthfisch ziemlich gut. Sein Körper ist silberfarben mit einem leicht grünlichen Farbton, der dem sanften Schein des Mondlichts nicht unähnlich ist. Der konkave Abhang des Kopfes im Moonlight Gourami unterscheidet ihn von anderen Gourami-Arten.

Eigenschaften

Wissenschaftlicher Name Trichogaster Microlepis
Synonyme Osphromenus microlepis, Trichogaster microlepis, Trichopus parvipinnis, Deschauenseeia chryseus
Gängige Namen Mondscheingourami, Mondstrahlgourami
Familie Belontiidae
Ursprung Thailand, Kambodscha
Erwachsene Größe 6 Zoll (15 cm)
Sozial Friedlich, für einen Gemeinschaftstank geeignet
Lebensdauer 4 Jahre
Tankstand Top, Mittlerer
Mindestgröße des Tanks 20 Gallonen
Diät Allesfresser, isst die meisten Nahrungsmittel
Zucht

Egglayer-Blasennest

Pflege Mittlere
pH-Wert 6,0–7,0
Härte 2–25 dGH
Temperatur 79–86 Grad Fahrenheit / 26–30 Grad Celsius

Herkunft und Verbreitung

Der Moonlight Gourami stammt aus den tropischen Gebieten von Vietnam, Thailand und Kambodscha. Es bevorzugt stille oder langsam bewegte Gewässer mit viel Vegetation wie Teichen, Mooren, Sümpfen und Seen. Sie sind auch in den Flussauen des Mekong River zu finden. Da es in verschiedenen Teilen der Welt in Gefangenschaft gezüchtet wurde, ist es den Züchtern entgangen und in Singapur und Kolumbien zu einer invasiven Art geworden. Diese Art wird auch in Südostasien zu Nahrungszwecken gezüchtet. Die meisten für den Aquarienmarkt bestimmten Moonlight-Gouramis werden in Gefangenschaft gezüchtet.

Farbstoffe und Markierungen

Der Moonlight-Gourami ist lang und flach; Sein Kopf hat eine konkave Krümmung. Seine ventralen Flossen haben lange Filamente, die berührungsempfindlich sind. Die Beckenflossen der Männchen sind rot, während die Beckenflossen der Weibchen gelb oder farblos sind. Es hat kleine, silbrige Schuppen, die bei der Reifung ein recht grünliches Schillern entwickeln. Seine Augen sind rot oder orange.

Über Labyrinthfische

Wie alle Labyrinthfische Trichogaster Microlepis hat eine spezielle Orgel, die es erlaubt, Luft direkt einzuatmen. Denn wenn dieses Labyrinthorgel an die Oberfläche kommt und Luft schluckt, ist es nicht ungewöhnlich. Durch die Fähigkeit, Luft zu atmen, können sie in Situationen mit sehr niedrigem Sauerstoffgehalt überleben.

Wenn es feucht bleibt, kann es tatsächlich mehrere Stunden lang aus dem Wasser überleben.

Panzerkameraden

Mondschein-Gouramis können zu zweit oder in Gruppen in einem Gemeinschaftstank gehalten werden, sofern sich in der Gruppe Verstecke für die am wenigsten aggressiven Gruppen befinden, die manchmal gemobbt werden. Andere Panzerkameraden können andere Labyrinthfische und größere Arten wie Redtail Botia, Corydoras und Angelfish umfassen. Vermeiden Sie flippende Arten wie Clown Barbs, da der Moonlight Gourami lange Filamente an den Flossen hat, die sehr verlockend sind.

Moonlight Gourami Habitat und Pflege

Eine robuste Vegetation wie Java Fern und Vallisneria ist eine ausgezeichnete Wahl. Obwohl es eine schöne Ergänzung zu einem Gemeinschaftspanzer ist, seien Sie nicht überrascht, wenn er sich regelmäßig versteckt. Auch unter idealen Bedingungen ist dieser Fisch eher schüchtern. Es sollte nur mit nicht aggressiven Fischen gehalten werden.

Obwohl es an Wasserbedingungen nicht so wichtig ist, eignet es sich am besten für weiches saures Wasser. Weil er so tolerant ist, dass das Wasser nicht perfekt ist, ist er ein guter Anfängerfisch. Das Wasser sollte jedoch regelmäßig gewechselt werden, um die Gesundheit zu erhalten.

Mondschein-Gourami-Diät

Der Moonlight Gourami isst Flocken, Tiefkühlkost und Lebendfutter. Eine gute Auswahl an lebenden und flockenartigen Lebensmitteln sorgt für eine optimale Gesundheit.

Wenn Sie einen Gemeinschaftsbecken mit anderen großen Fischen haben, vergewissern Sie sich, dass sie den Moonlight Gourami nicht vom Essen fernhalten. Dies ist ein schüchterner Fisch, der nicht um sein Abendessen kämpfen wird, auch wenn er sehr hungrig ist.

Sexuelle Unterschiede

Frauen sind breiter als Männer und haben rundere After- und Rückenflossen. Männchen sind an der orangen bis roten Färbung der Beckenflossen sowie den langen Rückenflossen zu erkennen, die in einem Punkt enden. Bei Frauen sind die Beckenflossen farblos bis gelb und die Rückenflossen sind kürzer und runder. Beim Laichen verfärben sich die Bauchflossen der Männchen von Orange nach Rot. 

Züchten des Moonlight Gourami

Der Mondschein-Gourami ist eine Eierschicht, die wie bei den meisten Labyrinthfischen ein Blasennest bildet. Die Zucht dieses Fisches ist einfach und interessant. Ihnen sollte ein separater Zuchttank zur Verfügung gestellt werden, da andere Fische Eier und Kleinkinder (Brut) als leckeren Snack betrachten.

Der ideale Aufzuchttank hat sehr weiches Wasser, das auf eine Tiefe von etwa sechs Zentimetern reduziert wurde. Der pH-Wert sollte leicht sauer sein und die Temperatur sollte über einen Zeitraum von mehreren Tagen auf mindestens 80 Grad angehoben werden, um ein Laichen auszulösen. Verwenden Sie dunklen Kies und stellen Sie viele schwimmende Pflanzen für den Aufbau des Blasennestes zur Verfügung. Wenn Sie das Zuchtpaar mit Lebensmitteln füttern, bevor Sie die Rasse versuchen, erhöhen Sie Ihre Erfolgschancen.

Das Männchen beginnt den Laichprozess, indem es sorgfältig ein Blasennest vorbereitet. Er beginnt dann, das Weibchen darunter zu bewerben. Dieser Balancetanz ist eine faszinierende Show, die Sie nicht versäumen sollten. Das Laichen gipfelt in dem Mann, der sich um das Weibchen wickelt. In dieser Umarmung dreht das Männchen das Weibchen auf den Rücken, was dazu führt, dass sie Eier freigibt. Während des Laichens können bis zu 2000 Eier gelegt werden, die der Mann befruchtet, wenn er zum Nest hinaufschwimmt. In der Sicherheit des Blasennestes brüten die Eier zwei bis drei Tage vor dem Schlüpfen.

Sobald die Eier schlüpfen, müssen die Jungfische mehrmals täglich mit sehr feinem Futter gefüttert werden. Die meisten Brutverluste sind auf fehlende Nahrung oder niedrige Wassertemperatur zurückzuführen. Lebendfutter wie Daphnien, Artemia und Rotifers sind ideal. Sehr fein gehackte Salate, Bananenhäute und fein gemahlenes Flockenfutter können jedoch zur Fütterung der Jungen verwendet werden (und sind in der Regel leichter zu finden). Halten Sie die Wassertemperatur in den niedrigen bis mittleren achtziger Jahren, während die Jungfische (winzige Jungtiere) wachsen.

Weitere Haustierfischrassen und weitere Forschung

Wenn Sie sich für ähnliche Rassen interessieren, besuchen Sie:

  • Zwerg-Gourami-Fischzucht-Profil

  • Blaues Gourami-Fischzucht-Profil

  • Pearl Gourami Fish Breed Profil

Ansonsten sehen Sie sich alle unsere anderen Süßwasserfischrassenprofile an.

- Advertisement -