UncategorizedMondblindheit bei Pferden

Mondblindheit bei Pferden

Mondblindheit, ein schmerzhafter Zustand des Auges, wurde so genannt, weil sie mit den Mondphasen aufzutreten schien. Wir wissen jetzt, dass Mondblindheit über Tage, Wochen, Monate oder Jahre auftreten kann und nichts mit dem Mond zu tun hat. Eine Diagnose der Mondblindheit ist sowohl für das Pferd als auch für den Besitzer schmerzhaft, da manchmal schwierige Entscheidungen getroffen werden müssen, um die anhaltenden Schmerzen des Pferdes nicht zu verlängern. Einige Rassen scheinen anfälliger als andere zu sein. Insbesondere Appaloosen scheinen häufiger Mondblindheit zu entwickeln als andere Rassen. Wenn Sie eine Mondblindheit vermuten, rufen Sie Ihren Tierarzt an. Eine schnelle Diagnose ist wichtig für das Wohlbefinden Ihres Pferdes.

Andere Namen für Mondblindheit

Wie viele Krankheiten und Zustände gibt es viele Namen für Mondblindheit. Andere Bezeichnungen für Stimmungsblindheit sind wiederkehrende Uveitis bei Pferden, periodische Ophthalmie, ERU, periodische Ophthalmie oder chronische intraokulare Entzündung.

Mondblindheit verursacht

Es gibt mehrere mögliche Ursachen für Mondblindheit oder wiederkehrende Uveitis bei Pferden. Bakterien, Pilze, Viren, Parasiten, Pollen, Vitaminmangel, Autoimmunmangel und Körperschäden können eine Ursache für Mondblindheit sein. Die Leptospirose-Bakterien und die Bakterien, die Würgen verursachen, können zwei der häufigsten bakteriellen Ursachen sein. Grippe-, Zahn- und Hufabszesse bei Pferden können auch zu Mondblindheit führen. Bei einer Parasitenverbindung kann die Mondblindheit durch Wurmmedikation ausgelöst werden.

Mondblindheit wird als wiederkehrend betrachtet, da sie aufzulösen scheint und dann spontan wieder auftritt. Bei einigen Pferden kann das Wiederauftreten über einen Zeitraum von Jahren auftreten, oder es können weitaus häufiger Schübe auftreten, die innerhalb von Wochen oder sogar Tagen auftreten können.

Symptome der Mondblindheit

Zu den Symptomen der Mondblindheit gehören Entzündungen und Rötungen der Augenpartie, Trübungen oder Weißverfärbungen des Auges, Zerreißen, Blinzeln und reichliches, aber deutliches Zerreißen. Das Pferd wird nur ungern in hellem Sonnenlicht sein. Obwohl es nicht offensichtlich ist, hat das Pferd Schmerzen von den Symptomen. ERU kann ein oder beide Augen betreffen. Ihr Tierarzt wird die Augen Ihres Pferdes untersuchen, um herauszufinden, welche Strukturen im Inneren betroffen sind, um es von einer „einfachen“ Augeninfektion zu unterscheiden.

Auswirkungen von ERU

Neben den offensichtlichen Symptomen, die im Auge und in der Umgebung erkennbar sind, kann es zu einer Erblindung kommen, wenn das Pferd nicht ordnungsgemäß und unverzüglich behandelt wird. Ganz sicher werden nachfolgende Schübe Schmerzen verursachen, und es gibt leider nichts, was getan werden kann, um weitere Episoden zu verhindern, wenn keine Symptome vorhanden sind. Katarakte können sich entwickeln und Blindheit verursachen. Im Inneren können die Strukturen des Auges beschädigt werden.

Behandlung für Mondblindheit

Da bei Ihrem Pferd die Symptome der Mondblindheit unangenehm sind, müssen Sie Ihren Tierarzt anrufen, der eine Diagnose bestätigt und eine Behandlung vorschlägt. Die Behandlung umfasst wahrscheinlich Steroide und Medikamente, die der Pupille des Pferdes helfen, sich zu erweitern. Sie sollten Ihr Pferd mit einer Maske vor hellerem Licht schützen oder es im Haus aufbewahren. Jedes Mal, wenn der Zustand erneut auftritt, müssen Sie die Behandlung fortsetzen. Wenn die Erkrankung zu häufig auftritt, greifen viele Pferdebesitzer leider auf humane Euthanasie zurück, anstatt ihre Pferde ständig durch die Schmerzen der Schübe gehen zu lassen. Wenn nur ein Auge betroffen ist, kann das Auge entfernt werden. Eine Operation, bei der eine medikamentöse Scheibe in die Augen implantiert wird, scheint vielversprechend zu sein, ist jedoch noch nicht üblich.

Verhütung

Leider kann wenig getan werden, um die Mondblindheit zu verhindern, meistens, weil wir nicht wissen, was den Zustand bei einem bestimmten Pferd auslösen wird. Das Beste, was wir tun können, ist eine gute Ernährung, eine saubere gesunde Umgebung, Fliegenkontrolle und aufmerksame Pflege. Wenn Sie sehen, dass Ihr Pferd eine Augeninfektion hat, wenden Sie sich an Ihren Tierarzt. Die Augen sind schwierig zu behandeln. Sie möchten also sicherstellen, dass die Behandlung schnell beginnt, bevor eine größere Infektion einsetzt.

- Advertisement -