G-6FTCCK8596

Manx Cat

Manx-Katzen, die für ihren fehlenden Schwanz bekannt sind, sind seit langem wegen ihrer Jagdfähigkeiten gefragt und gelten als soziale, zahme und aktive Katzen. Die Rasse, die Arbeiterkatze auf der Isle of Man, ist sehr intelligent und hat eine spielerische Persönlichkeit – sie sind sehr interaktive, lustige Katzen, die sich ihren Familien widmen. Tatsächlich wird Manx oft als „hundeartig“ bezeichnet, sowohl was die Loyalität zu ihren Familien als auch die Liebe zum Spiel angeht.

Mit runden Augen, Rumpf und Kopf macht die große, gedrungene Gestalt des Manx diese Rasse zu einer soliden Katze – während die langen Hinterbeine es dem Manx ermöglichen, zu großen Höhen zu springen und sogar Türen zu öffnen.

Die liebevolle, ausgeglichene Manx-Katze wird wahrscheinlich mit allen Menschen in Ihrer Familie auskommen und wird viele Jahre Zuneigung und Kameradschaft bieten. Aufgrund ihrer Jagdfähigkeiten waren sie in der Vergangenheit eine beliebte Wahl bei Landwirten, um bei Nagetierproblemen zu helfen, und auch als Schiffskatze bevorzugt. Wenn man die Gelegenheit dazu bekommt, sind Manx-Katzen immer noch großartige Jäger – ein Haus mit einem Manx wird sich nie um Mäuse kümmern müssen. Manx-Katzen gibt es in einer Vielzahl von Fellfarben und -mustern. Langhaarige Varianten werden manchmal als separate Rasse angesehen, die als Cymric bekannt ist.

Breed-Übersicht

  • Größe:
    • Gewicht: 8 bis 12 Pfund
    • Höhe 10 bis 15 Zoll
  • Mantel: Langhaar oder Kurzhaar, doppelte Schicht
  • Farben: Weiß, Blau, Schwarz, Rot, Creme, Silber, Schildpatt, Blaucreme, Braun
  • Lebenserwartung: 9 bis 13 Jahre

Eigenschaften der Manx Cat

Zuneigungsebene Hoch
Freundlichkeit Hoch
Kinderfreundlich Hoch
Haustierfreundlich Hoch
Übungsbedarf Mittel
Verspieltheit Hoch
Energielevel Hoch
Trainierbarkeit Mittel
Intelligenz Hoch
Tendenz zu vokalisieren Hoch
Menge der Verschütten Mittel

Geschichte der Manx-Katze

Die Manx-Katze stammt von der Isle of Man.

Einige Manx-Katzen sind heute für eine natürliche Mutation bekannt, die ihren Schwanz verkürzt. Sie haben jedoch einen kurzen, stumpfen Schwanz. Die Mehrheit dieser Katzen ist jedoch komplett schwanzlos. Tatsächlich wurden die Katzen in der umgangssprachlichen Manx-Sprache oft als „Stubbin“ bezeichnet auf ihrer heimatinsel. In der Manx-Sprache heißt der heutige Name der Rasse „kayt Manninagh“, was „Katze des Mannes“ bedeutet. Manx selbst wurde oft bis in die späten 1800er Jahre auf Englisch mit „Manks“ geschrieben.

Die Manx waren eine der ursprünglichen Showkatzen und in den ersten Katzenausstellungen in Großbritannien vertreten. Manx-Katzen werden seit Ende des 19. Jahrhunderts als benannte Rasse und mit der modernen Schreibweise „Manx“ ausgestellt. Der erste bekannte Rassestandard wurde 1903 veröffentlicht. Heute sind sie immer noch ein beträchtlicher, aber rückläufiger Anteil der lokalen Katzenbevölkerung auf der Isle of Man. Heutzutage ist nur der „Rumpy“ ohne Schwanz oder ein „Rumpy Riser“ mit nur einem leichten Anstieg des Knochens, an dem ein Schwanz beginnen würde, für den Wettbewerb in den Meisterschaftsklassen der Cat Fancier’s Association (CFA) cat geeignet Shows – alle anderen Schwanzlängen können in der Kategorie „Alle anderen Sorten“ konkurrieren.

Manx-Katzen gelten zwar als Nachkommen eines nicht vollständig bekannten Festlandbestandes, wie alle Hauskatzen, aber sie sind immer noch Verwandte der afrikanischen Wildkatze, da die Insel lange Zeit keine europäischen Wildkatzen hatte.

Obwohl die ursprünglichen Inselkatzen Kurzhaare waren, wurde das Langhaar-Gen wahrscheinlich während der Herrschaft der Wikinger eingeführt, als langhaarige Katzen, die Vorfahren der heutigen norwegischen Waldkatzen sind, die Wikinger-Schiffe verließen und sich mit den einheimischen Katzen paaren.

Es gibt viele Märchen über die Manx-Katze, und alle drehen sich um das Fehlen eines Schwanzes – zum Beispiel behauptet eine Geschichte, dass eine schwanzlose Katze von einem Schiffbruch an Land geschwommen ist und das Merkmal auf die Insel gebracht hat, und einige biblische Hinweise deuten darauf hin, wann Noah schloss die Tür der Arche und schnitt der Manxkatze versehentlich den Schwanz ab. Da das schwanzlose Gen so dominant ist, gab es sogar die Überzeugung, dass allein die Nähe einer Manx-Katze dazu führen könnte, dass andere Rassen Kätzchen ohne Schwänze produzieren. In Wahrheit haben Manx-Katzen tatsächlich mindestens ein Gen für einen vollen Schwanz, so dass sogar zwei Katzen, die das schwanzlose Gen tragen, ein vollschwänziges Kätzchen hervorbringen können, und Kätzchen, die das Gen erben, können Schwanzlängen haben, die von einem vollen Schwanz bis zur Zahl reichen Schwanz überhaupt.

Populationen von schwanzlosen Katzen gibt es auch an einigen anderen Orten in Europa, beispielsweise in Cornwall, das etwa 250 Meilen von der Isle of Man entfernt ist. Ähnliche Katzen findet man auch auf der Krim, einer Inselinsel im Schwarzen Meer. Das Manx-Gen kann auch mit dem ähnlich dominanten Schwanzunterdrückungsgen der jüngsten amerikanischen Bobtail-Rasse verwandt sein.

Die Manx war eine der ersten Rassen, die von der 1908 gegründeten CFA anerkannt wurden. Das in den Vereinigten Staaten vorherrschende Rassekatzenregister hat Rassenaufzeichnungen der Rasse in Nordamerika, die bis in die 1920er Jahre zurückreichen.

Manx Katzenpflege

Manx sind sehr verspielte Katzen und haben extrem starke Hinterhand; Sie können sehr hoch springen und viele hundeartige Eigenschaften besitzen, vom Abrufen von Gegenständen bis zum Begraben ihres Spielzeugs. Manx Katzen sind oft auf Tischen oder Regalen zu finden. Diese Rasse wird am glücklichsten sein als Mitglied einer Familie, die Zeit hat, mit ihnen zu interagieren und mit ihnen zu spielen.

Manx gibt es sowohl in Langhaar- als auch in Kurzhaar-Varianten, die beide Doppelmäntel haben, die dicht und plüschig sein sollten. Kurzhaare haben eine äußere Schicht, die etwas hart und glänzend ist, und das Langhaar hat eine seidige Schicht von mittlerer Länge. Obwohl sich diese Katzen aufgrund ihrer Doppelmäntel weich und luxuriös anfühlen, müssen die Besitzer sie ein bis zweimal pro Woche bürsten, um abgestorbene Haare zu entfernen.

Häufige Gesundheitsprobleme

Bei der Manx-Rasse handelt es sich um eine kurze, runde Katze, die anfällig für eine besonders kurze Wirbelsäule sein kann, die nicht die richtigen Nerven- und Muskelenden bereitstellen kann. Dieses genetische Merkmal einiger Manx-Katzen, das zu kurz ist, kann zu einer offenen Wirbelsäule, einem Mangel an Darm- oder Blasenkontrolle und entweder einem schwachen Hinterviertel oder einem schwachen Hinterbein führen.

Die durchschnittliche Manx-Katze ist äußerst herzhaft und nicht besonders anfällig für bedeutende gesundheitliche Probleme, die sich auf andere Rassen auswirken, wie z. B. die oberen Atemwege.

Diät und Ernährung

Wie die meisten Katzen benötigt der Manx eine ausgewogene Ernährung aus Eiweiß, Vitaminen und Mineralstoffen, Fetten und Wasser. Ihr Katzenfutter sollte Fischöle und Omega-3-Fettsäuren enthalten, um ihr dickes Fell gesund zu erhalten, während Zutaten wie Taurin für ihr Sehvermögen und Herz und Ballaststoffe für ihre Verdauung und Gewichtskontrolle unerlässlich sind.

Eine Manx-Katze sollte sich entweder mit nassem oder trockenem, kommerziell zubereitetem Katzenfutter auskennen. Achten Sie darauf, nach Nahrungsmitteln zu suchen, die Fleisch als erste Zutat enthalten. Beim Servieren von Nassfutter muss es möglicherweise aufgewärmt werden, da Manx-Katzen keine besonders kühlen Mahlzeiten bevorzugen. Sie können auch Nassfutter mit Trockenfutter mischen, um den Geschmack zu verbessern.

Manx-Katzen sollte keine Kuhmilch zum Trinken gegeben werden, da sich Laktose im Darm ansammeln und Verdauungsprobleme verursachen kann. Das Angebot eines Milchersatzes für Tierformeln ist als gelegentliches Vergnügen gut, ebenso wie „menschliche“ Nahrungsmittel wie Thunfisch.

Weitere Katzenrassen und weitere Forschung

Um herauszufinden, ob die Manx-Katze die richtige Katze für Sie ist, sollten Sie unbedingt alle Aspekte der Rasse erforschen und sich an andere Besitzer, Züchter und Rettungsgruppen von Manx-Katzen wenden, um mehr zu erfahren. Schauen Sie sich diese anderen Katzenrassen an:

  • Siamesische Katze
  • Savannah Cat
  • Toyger Cat
- Advertisement -