UncategorizedLive-Bearer-Entwicklungszeit in Female und Fry

Live-Bearer-Entwicklungszeit in Female und Fry

Temperatur und Licht sind wichtig. Die optimale Temperatur für die schnellste Entwicklung der Brut im Inneren einer Frau liegt zwischen 77 F und 80 F, und die Entwicklung dauert bei einem durchschnittlichen Leberträger etwa 4 Wochen. Bei 68 ° F verlängert sich das Intervall auf etwa 35 Tage oder mehr. Es ist wichtig, dass Live-Träger in gutem hellem Licht gehalten werden, um Sonnenlicht zu simulieren. Bei stumpfem Licht verlängert sich auch die Entwicklung, und kühle Bedingungen sowie stumpfe Lichtbedingungen stellen die Wiedergabe manchmal vollständig ein, da dies Winterbedingungen simuliert.

Erkennen des Zustands und des „Gravid Spot“

Bei den meisten Live-Trägern schwillt die schwangere Mutter unverkennbar an und präsentiert auch den bekannten „gravid spot“, einen dunklen Fleck nahe der Basis der Afterflosse, der durch die Dehnung der Peritonealwand verursacht wird. Das Weibchen hat eine normal geformte Afterflosse.

Etwas vor diesem erscheint in ihrem Körper ein dunkler Bereich, der als Gravid Spot bezeichnet wird. Es ist tatsächlich dem Mutterleib gleichwertig, aber im Gegensatz zu Säugetieren ist das Ei nicht an den Körper der Mutter gebunden und wird von ihr direkt gefüttert.

Jedes Ei enthält einen Embryo und ist gut mit Nährstoffen ausgestattet, die vom Muttersystem bereitgestellt werden und von denen sich der entstehende Embryo während seiner Entwicklung ernährt. Jüngste Studien zeigen jedoch, dass zwischen der Mutter und der sich entwickelnden Jungtierart eine symbiotische Beziehung besteht, und zwar mit einem Flüssigkeitsaustausch, dessen Gesamtumfang noch untersucht wird.

Die Augen des Fischers und Zeichen der bevorstehenden Geburt

Während die Eier brüten, sind die Augen der Brut manchmal durch die dünnen Wände des Fleckes sichtbar. Um die sich entwickelnden Eier aufzunehmen, dehnt sich der Körper der Mutter aus und wird tiefer und breiter. Ein paar Tage vor der Auslieferung entwickelt sie eine Wölbung unter den Kiemen, deren Umrisse in dieser Region ziemlich quadratisch werden, während der Fleck seine Fläche vergrößert.

Der Geburtsprozess von New Fry

Wenn die Jungen perfekt geformt sind, liegen sie in einer halbrunden Position und werden meist nacheinander über Stunden verteilt. Bei der Geburt fällt die Jungfische ein paar Zentimeter durch das Wasser, glättet sich jedoch schnell und sorgt, falls sie stark genug ist, für Deckung zwischen den Pflanzen. Wenn sich diese nicht in der Nähe befinden, sinken die Jungfische zu Boden und suchen Zuflucht im Sand, in den Felsen oder in anderen Abdeckungen. Sie liegen für kurze Zeit unbeweglich und werden stärker.

Warum es in Ordnung ist, den Mann zu entfernen

Es ist unnötig und in der Tat nicht ratsam, den männlichen Elternteil im Laichbecken zu haben. Sobald das Weibchen imprägniert ist, kann es im Abstand von vier bis sechs Wochen fünf oder mehr Jungbruten gebären. Die Zahl jeder Brut kann von 12 bis 15 Babys von einem jungen Mollie bis zu 150 Jungen von einem großen Schwertschwanz variieren.

Größe des Fry

Die Mehrheit der Lebendträger wird etwa 1/4 Zoll lang geboren, und alle ihre Flossen haben die normale Form. Die meisten sehen bei der Geburt wie eine Miniatur des erwachsenen Fisches aus. Sie sind nicht nur viel größer als die frisch geschlüpften Jungen aus Eierschichten, sie können auch schwimmen und nach Nahrung und Schutz suchen. Die meisten neugeborenen Leberträger sind groß genug, um Infusorien als erste Nahrung nicht zu benötigen. In wenigen Stunden nach der Geburt können Leberträgerbabys, Garnelen, Daphnien und sogar fein gemahlenes Trockenfutter gegessen werden. In der Tat wird es vielen gut gehen, die übrig gebliebenen in einem Gemeinschaftsbehälter zu fressen, wenn sie sich in den Pflanzen verstecken, bis sie groß genug sind, um etwa einen Monat später aufzutauchen. Viele Aquarianer wurden von neuen Fischen überrascht, die plötzlich auf diese Weise in ihrem Aquarium auftauchen!

Rekordlieferungen von Live-Trägern

Die grösste Einzellieferung von Brut durch einen Guppy wurde, soweit wir wissen, von Paul Hahnel, dem bekannten Guppy-Züchter, aufgezeichnet. Herr Hahnel berichtet von einer Jungtierbrut von 170 Jungen, von denen jedoch nur 120 erwachsen wurden. Dr. Myron Gordon fand 168 Embryonen in einem großen wild gefangenen Platy-Fisch. Schwertfische reifen im Alter von sechs bis acht Monaten, während Guppies bereits im Alter von 90 Tagen als erste Brut gehalten werden! Aufzeichnungen über eine weibliche Mollie zeigen, dass sie 570 Junge durch Mehrlingsgeburten in einem Jahr zur Welt gebracht hat.

- Advertisement -