G-6FTCCK8596
UncategorizedKann mein Pferd mich krank machen?

Kann mein Pferd mich krank machen?

 

Können Sie sich bei Pferden krank oder krank fĂŒhlen? Die Antwort ist ja, es besteht ein sehr geringes Risiko, dass Sie von Ihrem Pferd krank werden. Aber die FĂ€lle, in denen ein Mensch tatsĂ€chlich von einem Pferd angesteckt wird, sind selten.

West-Nil-Virus und Östliche Enzephalitis

Im SpĂ€tsommer sorgen das West-Nil-Virus und die östliche Equine Encephalitis fĂŒr Schlagzeilen. Beide Viren betreffen Menschen und Pferde. Pferde und Menschen beherbergen das Virus nicht. Sowohl WNV als auch EEE werden durch StechmĂŒcken an Pferde und Menschen (und andere Tiere) ĂŒbertragen. StechmĂŒcken beißen Vögel, die mit diesen Viren infiziert sind, und ĂŒbertragen sie auf Pferde und Menschen. Die Gastgeber fĂŒr WNV sind Vögel wie Jays, Raben und KrĂ€hen. WildgeflĂŒgel sind der Gastgeber fĂŒr EEE. Sie können weder EEE noch WNV von Ihrem Pferd beziehen, selbst wenn es infiziert wurde.

Pferdebesitzer, die in Gebieten leben, in denen EEE und WNV vorherrschend sind, sollten ihre Pferde impfen lassen. Beide Krankheiten können fĂŒr das Pferd tödlich sein und der beste Schutz ist die Impfung. Ihr Tierarzt kann Ihnen empfehlen, wann und wie oft Sie impfen sollten. Sie können auch dazu beitragen, sich und Ihr Pferd zu schĂŒtzen, indem Sie Maßnahmen zur Minderung und Vermeidung von MĂŒcken ergreifen.

Andere virale und bakterielle Risiken

Im Jahr 1994 erkrankten mehrere Reiter in Australien an Pferden, die an LungenentzĂŒndung leiden. Die Infektion wurde durch das equine Morbillivirus verursacht und in Hendra Virus umbenannt. Es wird angenommen, dass Hendra-Virus durch KörperflĂŒssigkeiten ĂŒbertragen wird. Die Behandler kamen mit Blut, Schleim oder Kot der kranken Pferde in Kontakt und waren selbst infiziert. Der Gastgeber fĂŒr HeV ist ein aus Australien stammender Fruchtfledermaus oder „Flying Fox“. Aber die Übertragung einer Infektion von Mensch zu Mensch ist selten.

Andere Risiken sind:

  • Milzbrand
  • Brucellose
  • Salmonellose
  • Kryptosporidiose
  • Leptospirose
  • Yersiniose
  • Campylobacter
  • Coli

TierĂ€rzte und Fleischverarbeiter sind am stĂ€rksten gefĂ€hrdet. Anthrax ist im Zusammenhang mit biologischer KriegsfĂŒhrung bekannt. Anthrax-Vergiftungen durch Vieh sind jedoch unwahrscheinlich. Nach Angaben des Zentrums fĂŒr SeuchenbekĂ€mpfung und PrĂ€vention trat im Jahr 2000 aus keiner Quelle menschliches Vorkommen von Anthrax auf, obwohl 53 Rinderfarmen wegen Anthrax in QuarantĂ€ne gestellt wurden.

Tollwut

Tollwut kann das Nervensystem aller SĂ€ugetiere beeinflussen. Normalerweise erfolgt die Übertragung durch einen Biss, bei dem Speichel in die offene Wunde gelangt. Pferde mit Tollwut sind ungewöhnlich nervös, haben AnfĂ€lle und sind unkontrollierbar. Der Tod folgt bald. Pferde sollten auf die von Ihrem Tierarzt empfohlene Tollwut geimpft werden. Berichten des Center for Disease Control zufolge gab es im Jahr 2001 51 FĂ€lle von Pferden, Eseln oder Maultieren in den Vereinigten Staaten. Es gab einen menschlichen Fall, und es war nicht pferdeartig. In Kanada hatten nur 10 Pferde Tollwut und es wurden keine FĂ€lle von Menschen gemeldet.

Parasiten

Ringworm ist ein von Pilzen verursachtes, ist sehr ansteckend, aber nicht wirklich parasitĂ€r, wie der Name vermuten lĂ€sst. Es ist möglich, RingwĂŒrmer zu bekommen, wenn Sie ein Pferd (oder ein anderes Haustier) mit der Erkrankung behandelt haben. Ringworm erscheint als runde rote Flecken, die unansehnlich und juckend sind.

Mange ist ein Hautzustand, der durch kleine Milben verursacht wird, die sich unter der Haut borgen. Pferde können zwei Arten von RĂ€ude bekommen; Eine, die sich in die Haut bohrt und eine, die an der OberflĂ€che lebt. Die Milben können Menschen beißen und verursachen ein juckendes WohlgefĂŒhl. LĂ€use werden manchmal in schlecht gehaltenen VerhĂ€ltnissen gesehen. Menschen sind keine Wirte fĂŒr die LĂ€use, die Pferde betreffen, obwohl Sie gebissen werden könnten. Wenn Sie vermuten, dass Ihr Pferd RĂ€ude oder LĂ€use hat, wenden Sie sich an Ihren Tierarzt, um Empfehlungen zu erhalten.

Bei allen Parasiten- und HautzustĂ€nden sollten Sie Ihre Hygiene genauestens prĂŒfen und Ihren Tierarzt nach Vorsichtsmaßnahmen fragen, die Sie treffen können, um den Transfer von Menschen zu verhindern. Waschen Sie Ihre HĂ€nde nach dem Putzen, Hufpicken oder Mucken.

Allergien

Allergien sind zwar nicht wirklich etwas, das Sie von Ihrem Pferd fangen können, aber sie können den Umgang mit Pferden weniger spaßig machen. Wenn Sie auf Ihre Katze oder Ihren Hund allergisch sind, könnten Sie auf Ihr Pferd allergisch reagieren. Pferde haben Hautschuppen wie andere pelzige Haustiere. Wenn Allergien beim Betreten des Stalls aufflammen, könnten die StĂ€ube und Schimmelpilze von Bettzeug und Heu die TĂ€ter sein. Leider ist es nicht möglich, Staub und Schimmel vollstĂ€ndig aus den Scheunen zu entfernen. Tragen Sie eine Maske, wĂ€hrend Sie im Stall arbeiten.
Wenn Sie Ihr Pferd pflegen, können Sie irritierenden Schmutz und Schuppen aufwirbeln. Tragen Sie eine Maske und ĂŒberlegen Sie, jemanden ohne Allergien um Hilfe zu bitten. Bei einigen Rassen kann es weniger wahrscheinlich sein, dass sie allergische Reaktionen auslösen. Der Bakshir Curly ist eine Rasse, die von denjenigen bevorzugt wird, die Pferde genießen möchten, aber Allergien haben.

  • Literaturverzeichnis:
    Selvey, Linda A. „Infektion von Menschen und Pferden durch ein neu beschriebenes Morbillivirus. (Med J Aust 1995; 162: 642-645) (Zusammenfassung).“ JAMA, Die Zeitschrift der American Medical Association 274.n15 (18. Oktober 1995):
    Mikrobielle Gesundheitsbedrohungen: Entstehung, Erkennung und Reaktion von Smolinski, Mark S .; Hamburg, Margaret A .; Lederberg, Joshua.
    Hayes, M. Horace, VeterinĂ€rhinweise fĂŒr Pferdebesitzer, 17. Auflage, Simon Schuster, New York, 1987.
- Advertisement -