Kaninchen sind normalerweise gut für das Wurftraining, auch wenn der Besitzer etwas Flexibilität braucht. Kaninchen wählen natürlich einen oder mehrere Toilettenbereiche aus, und die Besitzer können dies beim Wurftraining nutzen.

Der Abfall

Zunächst wird ein geeigneter Wurf benötigt. Ihr Kaninchen wird wahrscheinlich gerne in der Katzentoilette liegen und knabbert vielleicht sogar an der Katzentoilette, daher ist etwas Absorbierendes und Sicheres notwendig. Kaninchenurin hat auch einen starken Geruch, daher ist etwas, das Geruch absorbiert, ideal. Verwenden Sie keine Lehm- oder Klumpensitter oder Zedern- oder Kiefernholzspäne. Organische oder papierbasierte Pellets und Würfe sind eine gute Wahl (Marken wie Critter Country, Öko-Strohpellets, Sanfte Berührung, Cell-Sorb Plus und Yesterday’s News – weitere Informationen zu Zedern- und Kiefernspänen finden Sie hier) Kaninchenpellets als Streu. Diese sind wirtschaftlich und sicher, aber keine gute Wahl, wenn Ihr Kaninchen ständig zusätzliche Pellets aus der Katzentoilette isst und / oder übergewichtig ist.

Die Kiste

Für Katzentoiletten funktionieren Katzenklo recht gut, obwohl kleinere Pfannen wie Kuchenformen für kleinere Kaninchen geeignet sind. Wenn Ihr Kaninchen dazu neigt, bis an den Rand zu rücken und sich außerhalb der Box abzulegen, ist möglicherweise etwas Kreativität erforderlich. Eine überdachte Katzenkiste ist eine gute Option, oder ein Dishpan mit höheren Seiten kann ebenfalls funktionieren (ein niedrigerer Eingang kann in eine Seite geschnitten werden). Die größeren Ecken der Katzentoiletten können auch für kleinere Kaninchen gut funktionieren, da diese normalerweise einen relativ hohen Rücken haben.

Wenn Ihr Kaninchen dazu neigt, die Pfanne zu kippen oder den Müll zu werfen, versuchen Sie es mit einem schwereren Wurf.

Schritte zum Wurftraining

Zu Beginn ist die Eingrenzung und Überwachung der Schlüssel. Wenn ein Kaninchen von Anfang an urinieren und ausscheiden darf, wo immer er möchte, ist das Training viel schwieriger. Behalten Sie Ihr Kaninchen zunächst hauptsächlich in seinem Käfig, der zunächst recht klein sein sollte, mit einer Katzentoilette. Legen Sie eine Katzentoilette in den Käfig und notieren Sie, wo Ihr Kaninchen eliminiert. Sie kann die Kiste benutzen oder eine andere Ecke des Käfigs als Toilette auswählen. Wenn dies der Fall ist, bewegen Sie die Katzentoilette in den Bereich, den Ihr Kaninchen zu bevorzugen scheint. Flexibilität beim Platzieren der Katzentoilette kann sowohl innerhalb als auch außerhalb des Käfigs erforderlich sein.

Weiterlesen  10 kostenlose Kaninchenstallpläne

Sobald Ihr Kaninchen die Katzentoilette im Käfig benutzt, lassen Sie das Kaninchen in einem begrenzten Bereich aus dem Käfig. Stellen Sie eine Katzentoilette in diesem Bereich bereit und machen Sie sie vielleicht verlockend, indem Sie ein Leckerli oder Lieblingsspielzeug in die Box legen. Achte auf dein Kaninchen auf Anzeichen, dass er dabei ist, zu urinieren oder den Stuhlgang zu machen (normalerweise heben sie sich leicht an und heben den Schwanz leicht an). Versuchen Sie, ihn sofort in die Kiste zu hüten (wenn Ihr Kaninchen sehr ruhig ist, wenn es abgeholt wird, sollte es in Ordnung sein.) ihn direkt in der Box). Wenn Ihr Kaninchen die Box verwendet, geben Sie dem Kaninchen sofort eine Leckerei (Nahrung, Spielzeug, Streicheln oder Lob). Wenn Sie feststellen, dass Ihr Kaninchen dazu neigt, zu einem Bereich zu gehen, um seine Geschäfte zu erledigen, sollten Sie die Box hier ablegen.

Unfälle werden passieren, und die Bestrafung hat keinen Platz, um ein Kaninchen zu trainieren. Ihr Kaninchen wird absolut nicht in der Lage sein, eine Verbindung mit körperlicher Bestrafung und Beseitigung außerhalb der Katzentoilette herzustellen. Wenn Sie Ihr Kaninchen ruhig fangen, bringen Sie es sofort in die Katzentoilette. Wenn Sie Ihr Kaninchen jedoch nicht beim Wasserlassen oder beim Stuhlgang erwischen, ist es zu spät, damit Ihr Kaninchen die Verbindung herstellen kann. Reinigen Sie das Kaninchen einfach und beobachten Sie es beim nächsten Mal etwas genauer (reinigen Sie den verdünnten Essig oder einen handelsüblichen Flecken- / Geruchsentferner für Haustiere). Der Schlüssel ist, das Kaninchen vor dem Gehen an die Box zu bringen, so dass ein Ausflug zur Wurfkiste alle 10 Minuten während der Spielzeit hilfreich sein kann.

Weiterlesen  Kaninchen Verhalten

Im Laufe der Zeit entwickelt Ihr Kaninchen wahrscheinlich eine Vorliebe für die Verwendung der Box, und die Freiheit, die Sie Ihrem Kaninchen geben, kann erhöht werden. Möglicherweise müssen Sie mehr Felder angeben, wenn Sie Ihrem Kaninchen mehr Platz zur Verfügung stellen (Kaninchen gehen möglicherweise nicht weit auf die Suche nach einem Feld, halten Sie sie also bereit). Wenn Ihr Kaninchen wiederholt eine Stelle im Raum zum Entfernen auswählt, sollten Sie eine Katzentoilette dort hinstellen oder verschieben. Versuchen Sie, mit dem zu arbeiten, was Ihr Kaninchen von Natur aus tun möchte, aber wenn der Ort, den er „wählt“, unpraktisch ist, können Sie versuchen, eine Katzentoilette dort zu platzieren und ihn dann schrittweise an einen besseren Ort zu verschieben. Manchmal funktioniert es auch, wenn Sie eine Schüssel mit Essen dort platzieren, wo Sie nicht möchten, dass sie gehen.

Der Prozess klingt abschreckend, verläuft jedoch in der Regel reibungslos, solange der Besitzer mit den natürlichen Tendenzen des Kaninchens arbeitet und dem Kaninchen in seiner Freizeit am Anfang ungeteilte Aufmerksamkeit schenkt. Eine Routine mit Ihrem Kaninchen zu etablieren hilft ebenfalls. Manchmal wird ein zuvor trainierter Hase ein wenig nachlässig, und dies bedeutet in der Regel, die Freiheit zurückzunehmen und einzuschränken, bis der Hase wieder trainiert ist.

Ältere Kaninchen sind in der Regel leichter zu trainieren als junge Hasen, da sie nicht so häufig beseitigt werden müssen und ihr natürliches Verlangen nach Sauberkeit mehr entwickelt ist. Sobald jedoch die Kaninchen die Pubertät erreicht haben, wird der Wunsch, das Territorium zu markieren, sehr stark, und selbst zuvor gut trainierte Kaninchen können Urinmarkierungen und -sprühungen sowie Defäkation beginnen, um ihr Territorium zu markieren. Das Markierungsverhalten resultiert oft aus einer Vielzahl von Belastungen zusammen mit dem natürlichen Instinkt, ein Gebiet abzustecken. Die Urinmarkierung erfolgt nicht immer in Form von Spritzen, und sowohl Männer als auch Frauen markieren, obwohl es bei intakten Männern (nicht kastriert) weitaus häufiger ist.

Weiterlesen  Kopfneigung bei Kaninchen

Tipps zum Reduzieren der Gebietsmarkierung

  • Lassen Sie Ihr Kaninchen im Alter von 4 bis 6 Monaten kastrieren. Dies hat viele gesundheitliche Vorteile für Ihr Kaninchen und erleichtert auch das Streutraining und verringert das Sprühen von Urin und andere Markierungsverhalten. Die Operation in einem jungen Alter durchzuführen, funktioniert am besten. Sobald die Markierung zu einem etablierten Verhalten geworden ist, kann es sehr schwierig sein, den Hasen zu streuen.
  • Stellen Sie sicher, dass sich das Kaninchen in seinem Zuhause sicher fühlt. Vermeiden Sie es, in den Käfig zu greifen und ein Kaninchen herauszuziehen, da sich das Kaninchen dadurch bedroht und wahrscheinlicher markiert fühlen kann und die Wartung des Käfigs (Reinigen des Käfigs usw.) durchgeführt wird, während sich das Kaninchen außerhalb des Käfigs befindet.

Manchmal ist die territoriale Kennzeichnung eine vorübergehende Situation und kann als Reaktion auf eine Art Stress, Routineänderung, Haushaltsänderung oder Hinzufügung eines anderen Haustiers (insbesondere eines anderen Kaninchens) auftreten. Sobald sich das Kaninchen nicht mehr gestresst fühlt oder sicher ist, dass sein Territorium sicher ist, hört es auf zu markieren.

Mit allem, was gesagt wird, neigen Kaninchen zu Gesundheitsproblemen mit ihren Harnwegen. Wenn sich also die Wassergewohnheiten oder die Farbe und Menge des Urins plötzlich und dauerhaft ändern, ist eine Reise zu einem Tierarzt in Ordnung. Dies gilt insbesondere, wenn Ihr Kaninchen häufig anfängt, kleine Mengen zu urinieren (die meisten Kaninchen urinieren selten und in großen Mengen).