Herzinsuffizienz ist eine schwere Erkrankung, die Hunde, Katzen und Menschen betreffen kann. CHF tritt als Komplikation einer Herzerkrankung auf. Eine sofortige Behandlung ist erforderlich, um Beschwerden zu lindern, das Atmen zu erleichtern und den Tod zu verhindern.

Was ist Herzinsuffizienz bei Hunden?

Kongestive Herzinsuffizienz ist ein Syndrom, das auftritt, wenn die Herzkrankheit fortschreitet. CHF ist keine Krankheit selbst, sondern ein Syndrom, das durch eine durch Herzerkrankungen verursachte Flüssigkeitsansammlung gekennzeichnet ist. Spezifische Anzeichen variieren je nachdem, welche Seite des Herzens erkrankt ist. Herzinsuffizienz kann beide Seiten des Herzens betreffen, wenn Probleme sowohl im linken als auch im rechten Ventrikel auftreten.

Wie das Herz funktioniert

Das Herz besteht aus vier Kammern: dem rechten Atrium, dem rechten Ventrikel, dem linken Atrium und dem linken Ventrikel. Zwischen diesen Kammern befinden sich Klappen, die den Blutfluss durch das Herz regulieren. In einem normal funktionierenden Herzen liefern die Venen des Körpers von Sauerstoff befreites Blut durch das rechte Atrium in den rechten Ventrikel. Das Blut fließt durch die Lungenarterie und wird sauerstoffreich. Das Blut wird dann in den linken Ventrikel gepumpt und gelangt dann über die Arterien durch das linke Atrium zum Körper. Wenn eine Krankheit in einem oder mehreren Bereichen des Herzens vorliegt, kann das Blut nicht richtig fließen und es kann sich Flüssigkeit im Herzen und in den umliegenden Bereichen ansammeln.

Linksseitige kongestive Herzinsuffizienz

Linksseitiger CHF bewirkt, dass sich der Druck in den Gefäßen, die Blut in den linken Ventrikel des Herzens pumpen, erhöht. Flüssigkeit sammelt sich in der Lunge an (Lungenödem) und führt zu Husten, Belastungsunverträglichkeit, Atembeschwerden und hoher Atemfrequenz.

Weiterlesen  Wie man trockenes Auge bei Hunden erkennt und behandelt

Hunde mit linksseitigem CHF können kollabieren, da ein behinderter Blutfluss zu einem niedrigen Blutdruck, einer verlangsamten Herzfrequenz und einer verminderten Sauerstoffversorgung des Gehirns führt.

Erkrankungen wie dilatative Kardiomyopathie, hypertrophe Kardiomyopathie, Mitralklappenerkrankung und verschiedene angeborene Defekte betreffen die linke Seite des Herzens und können zu linksseitigem CHF führen.

Rechtsseitige kongestive Herzinsuffizienz

Rechtsseitiger CHF führt zu einem Druckaufbau in den Gefäßen, in denen Blut aus den Venen des Körpers in das rechte Atrium fließt. Dieser Druck kann zu Flüssigkeitsansammlungen in der Brusthöhle, im Bauch (Aszites genannt), in der Leber und sogar in den Gliedmaßen führen. Diese Hunde können aufgrund des Drucks um die Lunge Atembeschwerden haben.

Aszites verursacht ein aufgeblähtes Aussehen des Bauches. Der Druck im Bauch kann die Atmung, die Verdauung und die Organfunktion beeinträchtigen. Eine Schwellung der Gliedmaßen (peripheres Ödem) kann auch auftreten, wenn ein Hund rechtsseitigen CHF hat.

Diagnose und Behandlung von Herzinsuffizienz bei Hunden

Eine Herzerkrankung kann entdeckt werden, nachdem eine Routineuntersuchung ein Herzgeräusch aufdeckt. Obwohl die meisten Hunde mit Herzinsuffizienz Anzeichen einer Krankheit aufweisen, ist eine frühe Krankheit möglicherweise erst sichtbar, wenn der Tierarzt auf das Herz hört.

Wenn bei Ihrem Hund bereits irgendeine Form von Herzkrankheit diagnostiziert wurde, ist es äußerst wichtig, regelmäßig Ihren primären Tierarzt oder tierärztlichen Kardiologen aufzusuchen, um das Fortschreiten der Herzkrankheit zu überwachen. Anzeichen von CHF können erkannt werden, bevor äußere Anzeichen vorhanden sind.

Diagnosetests zur Erkennung und Überwachung von Herzerkrankungen umfassen das Elektrokardiogramm (EKG oder EKG), das Echokardiogramm (Ultraschall des Herzens) und Röntgenaufnahmen des Brustkorbs (Röntgenaufnahmen des Brustkorbs). Ihr Tierarzt muss diese Tests regelmäßig wiederholen, um die Schwere der Herzerkrankung zu beurteilen.

Weiterlesen  Bleivergiftung bei Hunden

Die Behandlung von CHF zielt darauf ab, die zugrunde liegende Herzkrankheit zu behandeln und die Flüssigkeitsansammlung zu verringern. Verschiedene verschiedene Medikamente werden typischerweise zur Behandlung von Herzerkrankungen verwendet und müssen möglicherweise angepasst werden, wenn sich CHF entwickelt. Eine Operation kann empfohlen werden, wenn eine strukturelle Abnormalität im Herzen vorliegt, die repariert werden kann. Eine natriumarme Diät kann ebenfalls hilfreich sein.

Die meisten Fälle von linksseitigem CHF werden mit Diuretika behandelt. Andere Herzmedikamente können ebenfalls verwendet werden.

Bei rechtsseitigem CHF kann überschüssige Flüssigkeit manuell aus dem Bauch und / oder der Brusthöhle entfernt oder „geklopft“ werden. Brust- und Bauchklopfen können eine vorübergehende Linderung bewirken, aber die zugrunde liegende Herzkrankheit führt dazu, dass sich die Flüssigkeit wieder ansammelt. Diese Hunde benötigen häufig regelmäßige Flüssigkeitsabdrücke, um eine gute Lebensqualität aufrechtzuerhalten.

Wie lange können Hunde mit Herzinsuffizienz leben?

Die Lebenserwartung von Hunden mit Herzinsuffizienz hängt von der zugrunde liegenden Herzerkrankung ab. CHF kann nur geheilt werden, wenn die primäre Herzkrankheit geheilt werden kann. Wenn eine Korrekturoperation durchgeführt werden kann, um die Herzkrankheit zu beheben, kann der Hund möglicherweise ein normales Leben führen.

Leider können viele Arten von Herzerkrankungen nur so lange behandelt werden, bis sie so schwerwiegend werden, dass sie nicht mehr auf die Behandlung ansprechen. Hunde haben eine Herzinsuffizienz im Endstadium, wenn sie nicht mehr auf die verfügbaren Behandlungsmöglichkeiten ansprechen. Diese Hunde haben möglicherweise nur noch Wochen bis Monate Zeit, bevor sie an CHF sterben, oder müssen aufgrund der schlechten Lebensqualität eingeschläfert werden

So helfen Sie Ihrem Hund bei Herzinsuffizienz

Das Beste, was Sie für Ihren Hund mit Herzinsuffizienz tun können, ist, die tierärztlichen Empfehlungen einzuhalten und mit allen Tierärzten, die Ihren Hund behandeln, in Verbindung zu bleiben. Geben Sie alle Medikamente regelmäßig ein und nehmen Sie keine Anpassungen ohne die Empfehlung Ihres Tierarztes vor. Füttern Sie eine Diät gemäß den Anweisungen Ihres Tierarztes und vermeiden Sie salzige Leckereien, da diese Ihren Hund verschlimmern können. Überwachen Sie die Zeichen Ihres Hundes zu Hause und melden Sie Änderungen sofort Ihrem Tierarzt.

Weiterlesen  Dexamethason für Hunde

Obwohl Ihr Hund trotz aller Bemühungen möglicherweise einer Herzinsuffizienz erliegt, kann er beruhigt sein, wenn Sie wissen, dass Sie bis zum Ende für eine gute Lebensqualität gesorgt haben.