G-6FTCCK8596
UncategorizedHaushaltskatze Aggressionstipps

Haushaltskatze Aggressionstipps

Haben Ihre Katzen Schwierigkeiten, miteinander auszukommen? Es ist möglich, dass manchmal gute Katzenfreunde in der Vergangenheit ihre Meinung ändern können. In einer Minute werden sich zwei Katzen gegenseitig pflegen, und in der nächsten sind sie in einer Zahn-Klauen-Schlacht gefangen.

Aggressionen zwischen Hauskameradkatzen können verschiedene Formen mit verschiedenen Ursachen haben, wie spielerischer Austausch, sexuelle Anspannung, Gebietsstreitigkeiten, verschleppter Ärger oder einfach nur ein weiblicher „Catfight“. Erfahren Sie mehr über die verschiedenen Ursachen und den Umgang mit einem Kampf in Ihrem Zuhause.

Aggression spielen

Auch als „Spielkampf“ bezeichnet, beginnt die Aggression des Spiels schon früh mit Wurfgeschwistern oder mit nicht verwandten Kätzchen, die einen Haushalt teilen. Es ist jedoch nicht auf Kätzchen beschränkt. Katzen haben einen natürlichen Überlebensinstinkt, ob in freier Wildbahn oder in einem behaglichen Zuhause, und frühzeitig wird von ihren Müttern Räuber-Beute-Verhalten gelehrt.

Ein Kätzchen „stalkt“ das andere, stößt dann auf seine ahnungslose Beute und der Spaß ist angesagt. Kätzchen tauschen die Rollen gegen das Opfer aus, das seinem ehemaligen Raubtier nachjagt. Das „Verfolgungsjagd“ -Spiel ist bei Katzen aller Altersklassen häufig ein Favorit in Häusern mit mehreren Katzen. 

Spielkämpfe machen normalerweise harmlosen Spaß. Fürbitte sind nur dann notwendig, wenn eine Katze verletzt zu sein scheint, wenn der Kampf zu lange andauert oder wenn sie sich in sexuelle Aggressionen verwandelt. Um Ihre Katzen vor Kratzern zu schützen, müssen Sie regelmäßig die Klauen der Katze abschneiden. Dies ist in der Regel eine gute Übung für die regelmäßige Wartung der Katze.

Aggressionen im Spiel sind ein natürlicher (und normaler) Schritt auf dem Weg zu einer dauerhaften Hierarchie oder „Hackordnung“ zwischen Hauskatzen.

Sexuelle Aggression

Sogar kastrierte Katzen „spüren gelegentlich ihren Hafer“, besonders wenn sie nach der Geschlechtsreife kastriert wurden. In einigen Fällen grenzt die sexuelle Aggression der Katzen aneinander an eine sogenannte Dominanzaggression oder territoriale Aggression. Sexuelle Aggression ist leicht zu erkennen. Der Angreifer beißt sich in den Nacken der Opferkatze und versucht, sie mit stoßenden Hüftbewegungen zu montieren, die bei der Paarung verwendet werden.

Sexuelle Aggressionen zwischen Katzen können durch Abrieb abgeraten werden. Scruffing ist eine Annäherung an die Handlungen, die eine Katzenmutter mit einem widerspenstigen Kätzchen unternimmt. Das Scruffing erfolgt durch Fassen der losen Haut am Halsfraß der Angreifer-Katze, dann sanft, aber fest, um sie nach unten zu drücken. Sie können das Kratzen mit lautem Zischen begleiten, um die Erinnerung einer Katze an ihre Mutter aus der Kindheit zu verstärken. Die Angreifer-Katze wird sich wahrscheinlich in eine untergeordnete Haltung entspannen und sich sogar leicht drehen.

Sie können die sexuelle Aggression möglicherweise auch stoppen, indem Sie Ihre Katze zu einer anderen Aktivität wie Spielen oder Essen umleiten.

Territoriale Aggression

Territoriale oder Dominanzaggressionen können manchmal plötzlich zwischen zwei relativ gleichmäßig übereinstimmenden Katzen auftreten. Es kann zwischen Männern, Frauen oder einem von jedem stattfinden. Territoriale Aggression ist die Form des Kampfes, die häufig von einer Markierung mit Urin begleitet wird. Wenn Sie während eines Kampfes das Sprühen von Urin bemerken, handelt es sich eindeutig um einen territorialen Streit.

Die Angreifer-Katze muss nicht unbedingt eine ältere Katze sein oder diejenige, die am längsten im Haushalt war. Der Angreifer wird seinen Angriff mit Haltungen wie dem Rücken nach hinten, den Ohren zurücklegen und knurren und zischen. Der nächste Schritt ist, dass der Angreifer wahrscheinlich versucht, auf sein Opfer zu springen und in den Nacken zu beißen. In vielen Fällen kann sich die „Opfer“ -Katze zurückziehen, drehen und langsam weggehen. Dies ist ein Zeichen dafür, dass ein Machtkampf in der sozialen Hierarchie begonnen hat.

Zu anderen Zeiten wird das Opfer Meise geben, und es kann zu einem gewaltsamen Kampf kommen. Versuchen Sie nicht, zwei Kampfkatzen physisch zu trennen. In der Hitze des Kampfes werden sie dich nicht erkennen und es kann zu schweren Verletzungen kommen. Verwenden Sie eine Wasserpistole oder werfen Sie ein großes Kissen auf die Kampfkatzen, um sie vom Kampf abzulenken, und trennen Sie sie dann physisch in verschiedenen Räumen.

Die meisten Mitbewohner-Katzen werden ihre Streitigkeiten eventuell lösen. Einer wird als Alphakatze regieren und der andere wird mit seiner geringeren Rolle in der Hierarchiezeile zufrieden sein. Es gibt einige Fälle, in denen Sie mit dem Dilemma zweier Katzen konfrontiert werden können, die niemals miteinander auskommen und möglicherweise dauerhaft getrennt werden müssen. Zuvor können Sie sich jedoch an einen Katzen-Verhaltensforscher oder an Ihren Tierarzt wenden, um fortschrittlichere Lösungen zu finden.

Verschobene Aggression

Ist Ihnen jemals etwas passiert, das Sie verrückt gemacht hat, dann kommt ein Freund vorbei und sagt: „Wie geht es Ihnen?“ Dann schnappen Sie sie an. Sie sind so fest damit beschäftigt, das, was mit Ihnen vor wenigen Augenblicken passiert ist, so zu stauen, dass Sie nicht einmal merken, dass die Person mit der Ursache Ihres Ärgers nichts zu tun hat. Dies ist ein klassisches Szenario für eine umgeleitete oder verdrängte Aggression. Nun, es ist auch bekannt, dass Katzen dies tun.

Der beste Weg, um damit umzugehen, ist den Stressor der Katze zu entfernen. Wenn Sie bemerken, dass etwas eine Katze stört, und dies dazu führt, dass eine andere nicht-antagonistische Katze, die nur untätig daneben sitzt, angegriffen wird, verwalten Sie die Szene. Hat die Katze zum Beispiel eine Nachbarschaftskatze vor dem Fenster vorbeigehen sehen? Dann ziehen Sie die Jalousien.

Die umgeleitete Aggression ist in der Regel eine vorübergehende Situation, es sei denn, Sie lassen es zu. Wenn die beiden Katzen normalerweise miteinander auskommen, halten Sie die beiden Katzen für ein oder zwei Tage getrennt, bis sie den Vorfall vergessen.

Weibliche Katzenkämpfe

Weibliche Katzen haben ein eigenes Spielbuch und neigen zu „Katzenkämpfen“. Sie sind oft sehr territorial und ärgern sich über andere weibliche Katzen, die in ihren Raum eindringen. Die weibliche Aggression von Frau zu Frau nimmt meistens die Merkmale einer territorialen Aggression an, und Sie behandeln sie auf die gleiche Weise.

Eine andere Form der Aggression, die für weibliche Katzen einzigartig ist, ist die Aggression gegenüber einem heranwachsenden männlichen Kätzchen, die sie „adoptiert“ haben und sich um sie kümmern konnten, als sie jünger war. Eines Tages (sehr zur Überraschung und Bestürzung der jungen Katze) dreht sich seine zuvor liebevolle Leihmutter plötzlich um, knurrend, zischend und angreifend. Diese Form der Aggression kann stattfinden, unabhängig davon, ob das Weibchen kastriert wird oder nicht, oder ob sie selbst Kätzchen geboren hat oder nicht. Es kann als Aggression „aus dem Nest raus“ beschrieben werden. Wenn das nicht selbsterklärend ist, denken Sie daran, als würde er dem Jungen sagen, er sei lange genug zu Hause herumgekommen, und es ist an der Zeit, dass er rauskommt und sich um sich selbst kümmert.

Dieses Verhalten wird auch bei Großkatzen beobachtet. Es ist nicht ungewöhnlich, dass ein Löwenstolz die heranwachsenden Männchen vertreibt und sie zwingt, sich an einen anderen Ort zu begeben, um ihren eigenen Stolz aufzubauen.

Umgang mit Katzenangriffe

So wie es viele Formen der Aggression von Katze zu Katze gibt, gibt es mehrere Möglichkeiten, um aggressive Streitigkeiten durch Ablenkung, körperliche Intervention und medizinische Behandlung beizulegen.

Hoffentlich wird Ihr Haushalt selten von schweren Aggressionsproblemen geplagt. Unabhängig davon müssen Sie Ihre Augen für potenzielle Rivalitäten offen halten. Bei Bedarf eingreifen und regelmäßig mit interaktiven Spielzeugen trainieren. Tun Sie dies und Ihre Katzen werden wahrscheinlich jahrelang eine friedliche Gesellschaft haben.

Ablenkung

Allzu eifrige Aggressionen im Spiel, sexuelle Aggression und die meisten Territorial- und Dominanzaggressionen können wirksam bekämpft werden, indem die Katzen abgelenkt und ihre Aufmerksamkeit abgelenkt wird. Sie können den kämpfenden Katzen auch ein Kissen werfen, die Katzen mit Wasser besprühen oder mit Futter ablenken. Wenn dies nicht funktioniert, versuchen Sie diese anderen Ablenkungen:

  • Laute Geräusche: Klatsch in die Hände, dann sag „Nein!“ oder „Zeitüberschreitung!“ mit lauter Stimme. Oder pfeifen oder ein Lufthorn oder ein anderes lautes Instrument ertönen lassen.
  • Zischen: Dieses Geräusch ist eine Nachahmung ihrer Mutterkatze, es ist eine Lektion, die sich eine Katze bis ins Erwachsenenalter erinnert. Es kann effektiv zusammen mit dem Scruffing arbeiten.
  • Gib der Katze ein Spielzeug: Versorgen Sie die Angreifer-Katze mit einem großen Stofftier wie einem Teddybären. Halten Sie es als sein persönliches „Ersatzopfer“ beiseite und werfen Sie es zu sich, um seine Aufmerksamkeit vom eigentlichen Katzenopfer abzulenken. Sie können auch ein interaktives Spielzeug wie Da Bird herausbringen, um alle aufgestauten aggressiven Energien umzuleiten.

Sie physisch trennen

Niemals physisch zwischen zwei im Kampf gesperrten Katzen eingreifen. Wenn Sie jedoch einen Moment finden (in Pausen zwischen Angriffen mit weniger gewaltsamen Kämpfen oder bei sexueller Aggression), an dem Sie den Angreifer am Genick packen können, ist dies äußerst effektiv. Verwenden Sie eine Ablenkungsmethode, bevor Sie den Angreifer abreiben. Normalerweise flieht die betroffene Katze vom Tatort, sobald die andere Katze abgelenkt ist. Sobald Sie sicher sind, dass sich der Angreifer beruhigt hat, lassen Sie ihn frei und sprechen Sie ruhig mit ihm. Geben Sie der Katze ein paar sanfte Schläge, ähnlich wie eine Mutterkatze das Kätzchen lecken und putzen würde, das sie gerade diszipliniert hat.

Eine andere Form der körperlichen Intervention ist die Segregation. Dies kann erforderlich sein, wenn mehrere Kämpfe zwischen zwei Katzen stattgefunden haben oder die Aggression umgeleitet wurde. Weisen Sie der Aggressorkatze einen „Auszeitraum“ zu, und geben Sie dem Opfer den Rest des Hauses. Diese Art der Trennung kann in einer oder zwei Stunden oder in einem oder zwei Tagen erfolgen. Einige Katzen brauchen vielleicht sogar mehrere Monate, aber die meisten entwickeln schließlich ein eigenes Friedensabkommen.

Medizinische Behandlung

Wenn alles andere fehlschlägt, müssen Sie möglicherweise Medikamente für die Aggressorkatze oder das Opfer einnehmen. Sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt oder einem Spezialisten für Verhaltensprobleme bei Katzen über Ihre Bedenken. Es ist wichtig, ein medizinisches Problem bei einer oder beiden Katzen auszuschließen, bevor mit den Behandlungen begonnen wird. Es gibt ein paar medizinische Therapien, die es zu erforschen gilt:

  • Verschreibungspflichtige Medikamente: Fluoxetin, Alprazolam, Trazodon und andere Antidepressiva und Anti-Angst-Medikamente können für eine oder beide Katzen empfohlen werden. Einige sind der Angreifer-Katze vorgeschrieben, um ihre aggressiven Tendenzen zu beruhigen.
  • Neutrazeutika / Ergänzungen: Beruhigungsmittel in Form von Leckereien können hilfreich sein, um Stress und Angstzustände bei einer oder beiden Katzen zu reduzieren. Eine von vielen Tierärzten empfohlene häufige Form ist Solliquin, die das Gleichgewichtsverhalten fördert und die Entspannung fördert.
  • Ganzheitliche Heilmittel und andere natürliche Heilmittel gegen Stress wie ätherische Öle oder Kräuterbehandlungen stehen für Stress oder Angstzustände zur Verfügung, die mit der Aggression einer anderen Katze einhergehen.
- Advertisement -