Harnwegsinfektionen sind nur eine der Arten von Harnwegserkrankungen, die Katzen betreffen können. Infektionen verursachen eine Vielzahl von Symptomen, die Katzenbesitzer erkennen sollten, um ihrer Katze die Hilfe zukommen zu lassen, die sie benötigt, und um das Auftreten größerer Probleme zu verhindern.

Was sind Harnwegsinfektionen bei Katzen??

Harnwegsinfektionen treten auf, wenn Bakterien in die Blase eindringen, wachsen und sich vermehren. Dies führt zu einer Infektion, da der Urin normalerweise in der Blase steril ist. Katzen bekommen nicht so oft Harnwegsinfektionen wie andere Harnwegserkrankungen, aber das heißt nicht, dass sie nie auftreten.

Anzeichen von Harnwegsinfektionen bei Katzen

  • Anstrengung, um zu urinieren
  • Weinen oder Jammern beim Wasserlassen
  • Blut urinieren
  • Urinieren außerhalb der Katzentoilette
  • An der Öffnung der Harnwege lecken
  • Erhöhte Häufigkeit von Wasserlassen

Katzen mit Harnwegsinfekten fühlen sich beim Wasserlassen wahrscheinlich unwohl. Dieses Unbehagen oder dieser Schmerz können manchmal dazu führen, dass sie weinen oder jammern und sich anstrengen, während sie in der Katzentoilette versuchen, zu urinieren. Eine Katze mit einer Harnwegsinfektion kann auch an ihren Genitalien lecken, um die Beschwerden zu lindern und häufiger als gewöhnlich zu urinieren. Einige Katzen mit Harnwegsinfekten haben auch Blut im Urin und dies kann in der Katzentoilette oder auf dem Boden gesehen werden, auf dem die Katze gelegen hat.

Schließlich werden viele Katzen mit Harnproblemen, einschließlich Harnwegsinfektionen, außerhalb ihrer Katzentoiletten urinieren. Dies kann bedeuten, direkt neben der Katzentoilette oder an einem völlig ungewöhnlichen Ort zu urinieren. Dies geschieht, um dem Eigentümer mitzuteilen, dass etwas nicht stimmt. Wenn ein Katzenbesitzer jedoch spezielle farbverändernde Kieselgel-Katzenstreu verwendet, kann er auf eine Harnwegsinfektion aufmerksam gemacht werden, bevor sich unerwünschte Symptome wie diese entwickeln.

Weiterlesen  Hamilton Beach TrueAir Compact Pet Luftreiniger Bewertung

Ursachen von Harnwegsinfektionen bei Katzen

Bakterien verursachen Harnwegsinfektionen, wenn sie in die Blase einer Katze gelangen. In der Regel gelangen Bakterien über die Harnröhre einer Katze in eine Blase. Dies ist der Weg, den Urin von der Blase zum Austritt aus dem Körper zurücklegt. In der Blase wachsen und vermehren sich Bakterien, um mehr Bakterien zu bilden und diesen einst sterilen Raum zu infiltrieren. Einfache Dinge wie eine schmutzige Katzentoilette, ein schmutziges Bett oder eine insgesamt schmutzige Umgebung, in der sich eine Katze aufhält, können dazu führen, dass Bakterien in die Harnröhre gelangen und eine Harnwegsinfektion verursachen.

Diagnose von HWI bei Katzen

Wenn ein Katzenbesitzer Symptome einer Harnwegsinfektion bei seiner Katze beobachtet, sollte er einen Termin mit dem Tierarzt seiner Katze vereinbaren. Eine Urinprobe muss entweder vom Besitzer zu Hause mit einem speziellen, nicht absorbierenden Abfall oder vom Tierarzt entnommen werden. Der Tierarzt kann die Katze vorübergehend in der Tierklinik belassen, bis sie in nicht resorbierbarem Abfall selbstständig uriniert oder der Urin durch Zystozentese gewonnen wird. Die Zystozentese ist eine schnelle und nicht-invasive Technik zur Gewinnung einer Urinprobe mithilfe einer Nadel und einer Spritze. Einige Tierärzte ziehen es vor, Urin durch Zystozentese zu gewinnen, während andere es vorziehen, einer Katze zu erlauben, auf natürliche Weise eine Probe zu entnehmen.

Sobald der Urin gewonnen ist, wird eine Urinanalyse durchgeführt. Diese Art von Test überprüft den Urin auf Bakterien, Kristalle, Blut, Parasiten, abnormale pH-Werte, abnormale spezifische Schweregrade, Glukose und andere Dinge, um den Tierarzt bei der Diagnose zu unterstützen. Bei Vorhandensein von Bakterien im Urin wird eine Harnwegsinfektion diagnostiziert. Manchmal muss auch eine Urinkultur durchgeführt werden, um genau zu sehen, um welche Art von Bakterien es sich bei der Infektion handelt, um ein bestimmtes Antibiotikum auszuwählen.

Weiterlesen  ChomChom Roller Bewertung

Behandlung von Harnwegsinfektionen bei Katzen

Antibiotika werden verschrieben, um die Bakterien in der Blase abzutöten, und es kann auch eine symptomatische Behandlung erforderlich sein, um die Symptome einer Katze zu lindern. Dies umfasst in der Regel Schmerzen und entzündungshemmende Medikamente. Probiotika können auch empfohlen werden, um die negativen Wirkungen der Antibiotika auszugleichen.

So verhindern Sie Harnwegsinfekte bei Katzen

Der beste Weg, um das Auftreten von Harnwegsinfekten bei einer Katze zu verhindern, besteht darin, die Harnwegsöffnung jederzeit sauber zu halten. Regelmäßige Katzentoilettenreinigung und das Waschen von Katzenbetten helfen bei dieser Aufgabe. Übergewichtige Katzen haben möglicherweise Probleme, sich selbst zu reinigen, und benötigen möglicherweise Hilfe, um die Harnwegsöffnungen mit einem feuchten Tuch oder Wischtuch sauber zu halten. Eine ausreichende Wasseraufnahme hilft auch dabei, die Blase regelmäßig auszuspülen.

Andere Arten von Harnwegsproblemen bei Katzen

Harnwegsinfektionen sind nicht die einzige Form von Harnwegserkrankungen bei Katzen. Häufig entwickeln Katzen Entzündungen oder Steine.

  • Urinkristalle – Kristalle können problematisch sein, da sie sich zu störenden Blasensteinen entwickeln können. Es gibt verschiedene Arten von Urinkristallen.
  • Blasensteine – Es gibt mehrere verschiedene Arten von Blasensteinen (Urolithen) und manchmal tragen Bakterien zu ihrer Bildung bei. Kleine Steine ​​können dazu führen, dass eine Katze behindert wird und nicht mehr urinieren kann, weshalb sie lebensbedrohlich sind.
  • Harnwegsentzündung – Auch als Blasenentzündung bezeichnet, kann eine Entzündung bei einer Katze gefährlich sein. Die Harnröhre kann anschwellen und dazu führen, dass eine Katze nicht mehr urinieren kann, was tödlich sein kann.