Hausgeckos (Hemidactylus frenatus) erreichen eine erwachsene Länge von 3-5 Zoll (einschließlich des Schwanzes) und leben fünf bis zehn Jahre als Haustiere. Ihre Farben können von gelblich gebräunter Farbe mit dunkleren Flecken oder Flecken im Licht bis zu einem blassen Grauweiß variieren und erscheinen nachts oft blasser. Sie haben auch spezielle Zehenauflagen, die es ihnen erlauben, sich mühelos entlang vertikaler Oberflächen zu bewegen, und sie können sogar auf dem Kopf stehend bleiben, was sie zu einzigartigen Haustieren macht.

Haus Geckos in freier Wildbahn

Gewöhnliche Hausgeckos (auch bekannt als Pazifische Hausgeckos, Asiatische Hausgeckos, Hauseidechsen und Mondechsen) sind in weiten Teilen Südasiens beheimatet, aber sie haben in vielen anderen warmen Regionen der Welt Brutbestände gegründet. Man nimmt an, dass sie zu einer so erfolgreichen Invasionsart geworden sind, vor allem durch Trampen auf Schiffen und anderen Transportmitteln. Besitzer von Hausgeckos sollten daher darauf achten, nicht zum Problem beizutragen, indem sie in die Wildnis entlassen werden.

Gewöhnliche Hausgeckos können zwar in weniger bewohnten Gebieten leben, sie werden jedoch häufig in der Umgebung von Menschen gefunden, einschließlich der Wände und Decken von Häusern. So haben sie ihren Namen erhalten. Sie sind gut darin, die Insektenbestände in Schach zu halten, und viele Menschen begrüßen das Zusammenleben in ihren Häusern.

Gehäuse Haus Haus Geckos

Ein 20 Gallonen großes Terrarium ist für ein paar Hausgeckos ausreichend, aber größer ist besser, wenn es um das Gehäuse geht. Denken Sie daran, dass Hausgeckos vertikalen Platz zum Klettern benötigen, sodass Sie einen hohen Panzer anstelle eines langen Panzers verwenden sollten.

Männer sind territorial, halten Sie sie also in einem Käfig. Frauen verstehen sich gut mit anderen. Wenn Sie also eine Gruppe von Geckos wünschen, stellen Sie sicher, dass Sie nur einen Mann in Ihrem Gehege haben, um zu vermeiden, dass Sie kämpfen.

Weiterlesen  Panthergeckos als Haustiere

Hausgeckos brauchen Platz, um in ihrem hohen Käfig zu klettern, also sollten Sie Äste, Treibholz und Seide oder lebende Pflanzen zur Verfügung stellen. Sie brauchen auch Verstecke wie Reptilienhöhlen oder kleine Tonpflanzentöpfe, die an den Seiten platziert werden. Stellen Sie sicher, dass Sie genügend Hüllen zur Verfügung stellen, um mehreren Geckos Raum zu geben, um sich voneinander zu verstecken, wenn Sie mehr als einen Gecko in einem Käfig beherbergen. Sorgen Sie täglich für eine kleine Schüssel mit Süßwasser, auch wenn Hausgeckos lieber aus Wassertröpfchen wie Chamäleons auf Blättern trinken.

Substrat für Common House Geckos

Gewöhnliche Hausgeckos sollten ein Substrat (Bettung) haben, das Feuchtigkeit speichert, wie Reptilienrinde oder zerkleinerte Kokosnussfaserbetten. Sand- und Reptilteppiche sind für Hausgeckos nicht ideal, da sie nicht dazu beitragen, eine feuchte Umgebung zu schaffen.

Beleuchtung und Luftfeuchtigkeit für gewöhnliche Hausgeckos

Gewöhnliche Hausgeckos stammen aus einem feuchten subtropischen Klima. Daher müssen Sie Ihr Bestes tun, um dies in ihren Gehegen nachzuahmen. Versuchen Sie, einen Tagestemperaturgradienten von 75-90 Grad Fahrenheit bei einem Nachttief von 65-75 Grad Fahrenheit aufrechtzuerhalten. Wärme kann durch Verwendung von keramischen Heizelementen oder Reptilienlampen in einer Reflektorleuchte bereitgestellt werden. Eine Wärmematte kann auch für zusätzliche Wärme nützlich sein, ist jedoch für die Erwärmung der Umgebungsluft nicht sehr nützlich, da sie sich unter dem Terrarium befindet. Verwenden Sie tagsüber weiße Reptil-Wärmebirnen. Verwenden Sie nachts eine rote oder violette Nachtlampe für die Wärme. Diese Glühbirnen können in jedem Reptilienbereich des Zoohandels oder online gekauft werden.

Gewöhnliche Hausgeckos sind nachtaktiv und benötigen daher keine spezielle UVB-Beleuchtung wie viele Reptilien. Viele Experten sind jedoch der Meinung, dass UV-Beleuchtung immer noch für die allgemeine Gesundheit nächtlicher Tiere von Vorteil ist. Daher wird empfohlen, tagsüber eine UVA / UVB-Glühlampe zu verwenden.

Weiterlesen  Die Wahl eines Leopard Gecko Substrates

Hausgeckos benötigen eine moderate bis hohe Luftfeuchtigkeit in ihrem Gehege, daher sollten Sie eine relative Luftfeuchtigkeit von 60 bis 75 Prozent anstreben, die Sie mit einem Hygrometer messen können. Sorgen Sie für Feuchtigkeit mit regelmäßigem Beschlagen, Wasserschüsseln oder einem Nebelgerät, und Sie werden feststellen, dass Ihre Geckos wahrscheinlich aus Wassertröpfchen aus dem Nebel trinken werden.

Gemeinsame Hausgeckos füttern

Hausgeckos sollten mit einer Vielzahl kleiner Beutetiere gefüttert werden. Grillen können den Hauptteil ihrer Ernährung ausmachen, indem sie Fruchtfliegen und andere kleine Fliegen, Seidenraupen, gelegentlich Mehlwürmer und andere Insekten hinzufügen. Bevor Sie sie an Ihre Geckos verfüttern, stauen Sie sie vor dem Füttern auf, stäuben Sie sie zwei bis drei Mal pro Woche mit einem Kalziumzusatz und einmal pro Woche mit einem Multivitamin ab. Füttern Sie Ihre Hausgeckos abends, da sie nachtaktiv sind. Jugendliche sollten täglich gefüttert werden, aber Erwachsene können jeden zweiten Tag gefüttert werden. Füttere so viel Beute wie dein Hausgecko eifrig frisst.

Herausgegeben von Adrienne Kruzer, RVT