G-6FTCCK8596
UncategorizedFlatulenz bei Hunden

Flatulenz bei Hunden

Hat Ihr Hund Gas nach Luft schnappen? Kann man von deinem Hund furzen einen Raum räumen? Ein gasartiger Hund ist vielleicht lustig, aber auch Hundefreunde können ohne ihn leben. Wenn Ihr Hund besonders starke Blähungen hat, kann dies sogar ein Zeichen für ein Gesundheitsproblem sein. Finden Sie heraus, warum manche Hunde so viel furzen und lernen, mit Blähungen bei Ihrem Hund umzugehen.

Gründe für Blähungen bei Hunden

Hunde geben Gas aus im Wesentlichen den gleichen Gründen wie Menschen. Flatulenz ist eine normale Körperfunktion, die nicht vollständig gestoppt werden kann. Überschüssiges Gas kann jedoch sicher reduziert werden. Den Grund für das Gas herauszufinden, ist der erste Schritt.

Blähungen treten als Folge von Gasen auf, die sich im Verdauungstrakt angesammelt haben. Es gibt einige Wege, wie diese Gase typischerweise in den Magen-Darm-Trakt gelangen.

Übermäßige Mengen von Luft schlucken kann übermäßige Mengen an Gas verursachen. Dies passiert oft, wenn Hunde ihr Essen „verschlingen“ und zu schnell essen. Denken Sie daran: Was hineinkommt, muss herauskommen. Wenn Ihr Hund die verschluckte Luft nicht aufstößt, kommt er am anderen Ende heraus. Blähungen aus der geschluckten Luft haben jedoch normalerweise keinen starken Geruch.

Der normale Prozess der Verdauung produziert Gase im Darmtrakt. Das übel riechende Gas wird oft von Bakterien im Dickdarm verursacht, die die Verdauung von Nahrungsmitteln unterstützen, die im Magen und Dünndarm nicht vollständig verdaut wurden. Dies ist bei diätetischer Indiskretion (wie in den Müll oder Essen im Freien gefunden) üblich.

Infektionen, Krankheiten und Störungen des Magen-Darm-Trakts kann überschüssige Gasproduktion verursachen.

Wenn Ihr Hund übermäßige Blähungen mit einem üblen Geruch hat, besteht eine gute Chance, dass die Ernährung der Schuldige ist. Es kann jedoch das Ergebnis einer Infektion oder Krankheit sein. Wenn der üble Geruch anhält, wenden Sie sich an Ihren Tierarzt.

Wie man Blähungen bei Hunden verringert

Zeigt Ihr Hund Anzeichen von Krankheit? Wenn ja, sollten Sie Ihren Tierarzt aufsuchen, bevor Sie versuchen, die Blähungen zu beheben. Zeichen wie Durchfall, Erbrechen und Appetitlosigkeit zusammen mit Blähungen können bedeuten, dass es ein GI-Trakt-Problem gibt. Auch wenn Ihr Hund andere Anzeichen von Krankheit zeigt, die scheinbar nichts mit den Blähungen zu tun haben, sollten Sie trotzdem Ihren Tierarzt aufsuchen, bevor Sie versuchen, seine Ernährung zu ändern oder Medikamente hinzuzufügen.

Wenn Ihr Hund außer dem Gas völlig in Ordnung ist, dann ist der nächste Schritt, um sicherzustellen, dass Ihr Hund insgesamt gesund ist. Alle Hunde sollten ein- bis zweimal jährlich von einem Tierarzt untersucht werden. Wenn Ihr Hund den Tierarzt in den letzten sechs bis zwölf Monaten gesehen hat und eine saubere Gesundheit erhalten hat, großartig. Wenn nicht, ist es am besten, einen routinemäßigen Termin zu vereinbaren, bevor du versuchst, das Gas deines Hundes selbstständig anzusprechen. Sie können das überschüssige Gas Ihres Hundes zum Tierarzt bringen und sehen, was empfohlen wird.

Wenn Ihr Hund insgesamt gesund zu sein scheint und in seiner Tierarztprüfung aktuell ist, können Sie einige Dinge ändern, um seine Blähungen zu reduzieren:

  • Übung ist eine einfache Möglichkeit, das Gasproblem Ihres Hundes zu lösen. Ein einfacher Spaziergang innerhalb von 30 Minuten nach dem Essen kann helfen, diese Gase schneller zu bewegen, so dass er sie im Freien emittieren kann, wo der Geruch viel weniger wahrnehmbar ist.
  • Ändern Sie die Ernährung Ihres Hundes. Das Hundefutter, das Sie füttern, könnte ihn übermäßig gasförmig machen. Wenn Sie eine qualitativ minderwertige „Wirtschaftsdiät“ füttern, die reich an Zutaten von schlechter Qualität ist, versuchen Sie, eine bessere Qualität zu wählen, die aus Vollwert-Zutaten besteht. Schauen Sie sich an, wie man Hundefutter von höherer Qualität füttert. Wenn du bereits eine Premium-Diät fütterst, solltest du auf eine Diät mit einer anderen Art von Protein umsteigen. Sie können sogar eine begrenzte Zutat Diät versuchen, mehrere Zutaten zu beseitigen.
  • Seien Sie vorsichtig beim Füttern von Lebensmitteln. Einige menschliche Nahrungsmittel sind giftig. Andere können für Hunde sicher sein, können aber Gas erzeugen. Vermeiden Sie Zutaten, die übermäßige Gase verursachen können, wie Soja, Milchprodukte, Erbsen, Bohnen und Obst.
  • Verlangsamen Sie das Essen Ihres Hundes. Sie können den ganzen Tag mehrere kleinere Mahlzeiten zu sich nehmen oder versuchen, ein Hindernis in die Futterschale Ihres Hundes zu legen, um ihn zu verlangsamen (wie ein Tennisball oder eine kleinere Schüssel, die auf den Kopf gestellt wird). Erwägen Sie den Kauf einer Schüssel, die speziell entwickelt wurde, um das Essen Ihres Hundes zu verlangsamen.
  • Probiotika versuchen. Während die Vorteile von Probiotika manchmal unter Fachleuten diskutiert werden, stimmen die meisten darin überein, dass sie nützlich sein können. Es ist sicherlich nicht schädlich zu versuchen, mehr von den guten Bakterien zu Ihrem Magen-Darm-Trakt hinzuzufügen. Achten Sie darauf, ein hochwertiges Probiotikum zu verwenden, das für Hunde geeignet und nachweislich wirksam ist. Fragen Sie Ihren Tierarzt nach Empfehlungen.
  • Betrachten Sie Nahrungsergänzungsmittel. Es ist bekannt, dass die Verwendung von Yucca schidigera und / oder Zinkacetat den Gasgeruch verringert, jedoch nicht das Gas selbst. Es wird auch angenommen, dass Aktivkohle den Gasgeruch reduziert. Bevor Sie irgendwelche Ergänzungen beginnen, achten Sie darauf, ein Produkt zu wählen, das für die Verwendung bei Hunden gekennzeichnet ist. Wenden Sie sich an Ihren Tierarzt, um Hilfe zu erhalten.

Wenn Sie eine der oben genannten Änderungen vornehmen, empfiehlt es sich, jeweils eine Option zu versuchen, um festzustellen, welche am besten funktioniert. Wenn keiner alleine arbeitet, können Sie versuchen, die Methoden nacheinander zu kombinieren. Denken Sie daran, dass Ihr Hund zu Durchfall, Erbrechen, Appetitverlust oder anderen Anzeichen von Krankheit neigt. Sie sollten Ihren Tierarzt aufsuchen.

- Advertisement -