UncategorizedEuthanasie verstehen

Euthanasie verstehen

Die Entscheidung, das Leben eines Haustieres zu beenden, zu treffen, ist nie einfach. Es ist ein Thema, über das viele Menschen nicht sprechen möchten, bevor sie es müssen, aber dann wird es eine Entscheidung, die unter emotionalem Stress getroffen wird. In diesem Artikel soll untersucht werden, was passiert, wenn ein Tier „eingeschläfert“ wird und wie mit der Trauer umzugehen ist, wenn man ein Haustier verliert.

Die Entscheidung treffen

Es ist eine sehr persönliche Entscheidung, ein geliebtes Haustier aufgrund einer Verletzung oder Krankheit einzuschläfern. Die Leute fragen sich oft, ob sie wissen, wann es „Zeit“ ist. Viele fragen ihren Tierarzt: „Was würden Sie tun, wenn es Ihr Haustier wäre?“ Tierbesitzer haben in der Regel eine Vorstellung davon, was im Leben ihres Haustieres „gut“ und „schlecht“ ist.

Was passiert, wenn ein Tier eingeschläfert wird?

(HINWEIS: Jeder Tierarzt hat sein eigenes Protokoll. Dies ist aus der persönlichen Erfahrung des Autors geschrieben) Wir ziehen es vor, ein Beruhigungsmittel vor dem Euthanasie-Medikament zu verabreichen, das in der Vene verabreicht wird. Der Tranquilizer wird entweder als Tablette durch den Mund oder als schmerzlose Injektion unter die Haut wie eine Impfung verabreicht. Das Tier ist dann erholsam und der Besitzer kann sich dazu entschließen, sich ruhig zu verabschieden. Jeder Fall ist anders – wenn das Tier bereits einen IV-Katheter hat oder andere medizinische Zustände vorschreiben, sedieren wir nicht.

An diesem Punkt kann sich der Besitzer von seinem Haustier verabschieden und den Tierarzt verlassen, um die Aufgabe zu erledigen. Andere Besitzer entscheiden sich jetzt für eine ruhige Zeit und bleiben während der gesamten Veranstaltung. Es gibt keinen richtigen oder falschen Weg, um damit umzugehen. Als Hausmeister Ihres Haustieres haben Sie die Wahl und fühlen sich am wohlsten. Wenn die Menschen sich nicht sicher sind, was für ihre Situation „richtig“ ist, sollten Sie das Haustier in Betracht ziehen. Wenn die Person emotional verärgert ist, werden einige Haustiere gestresst, wenn sie ihre verstörten Menschen sehen.

Das Euthanasie-Medikament selbst ist eine Überdosis eines Barbiturats, die das Herz und die Atemmuskulatur stoppt. Dies wird durch einen IV-Katheter oder mit einer Nadel und Spritze verabreicht.

Dinge, die zu beachten sind, wenn der Tod eintritt:

  • Die Augen schließen sich nicht.
  • Dort kann Seien Sie ein letzter Atemzug, genannt agonaler Atemzug, der eher ein Muskelkrampf ist. Das Tier ist sich dessen nicht bewusst.
  • Dort kann stimme sein.
  • Dort kann Muskelzucken sein.
  • das Herz kann Schlagen Sie kurz nach dem Atmen weiter.
  • Die Harnblase und möglicherweise der Darminhalt werden freigesetzt.

In den meisten Fällen werden Sie nichts als eine friedliche Lösung von Spannungen bemerken, wie beim Einschlafen. Aufgrund der individuellen gesundheitlichen Situation jedes Tieres wird es von Tier zu Tier unterschiedlich sein.

Nach der Euthanasie

Es gibt viele Möglichkeiten, sich um den Körper des verstorbenen Haustieres zu kümmern. Traditionell kümmerten sich Tierärzte um das Haustier oder der Besitzer hatte zu Hause ein Begräbnis. Zu den Optionen gehören jetzt die Einäscherung von Haustieren, Gedenkgärten und Friedhöfe für Haustiere – einschließlich Pferde. Es gibt auch mehrere Online-Tribut-Seiten für Haustiere.

Trauer und Verlust verstehen

Haustiere sind Teil der Familie. Ein Haustier zu verlieren ist oft wie das Verlieren eines nahen Familienmitglieds. Trauer und sogar Schuldgefühle werden nach dem Verlust eines Haustiers erwartet. Menschen sollten ihre Gefühle emotional und konstruktiv als Teil des Heilungsprozesses ausdrücken. Wenn Sie über Emotionen sprechen oder ein Tagebuch verwenden, um die Gefühle von Verlust, Trauer und möglicherweise Schuld zu untersuchen, werden die Schmerzen im Laufe der Zeit gelindert. Einige Leute können sich dafür entscheiden, an eine Lieblingstier-Wohltätigkeitsorganisation zu spenden, um an ihr Haustier zu erinnern.

Wenn die Trauer und das Gefühl des Verlusts überwältigend oder langwierig sind, stehen Beratung und Unterstützung von verschiedenen Quellen zur Verfügung, sowohl online als auch offline.

Beachten Sie, dass Haustiere auch um den Verlust ihres Begleiters trauern können. Sie können Kummer zeigen, wenn sie nicht essen, keine Lieblingsaktivitäten oder milde Lethargie genießen. Diese Verhaltensweisen sollten mild und kurzlebig sein. Konsultieren Sie immer Ihren Tierarzt, um sicherzustellen, dass es keinen medizinischen Grund dafür gibt, dass Sie nicht essen und keine Lethargie haben.

- Advertisement -