KatzenErste SchritteDie Kosten einer verantwortungsvollen Katzenhaltung

Die Kosten einer verantwortungsvollen Katzenhaltung

In diesem Artikel Erweitern

  • Grundlagen
  • Kosten
  • Schwere Zeiten
  • Verantwortungslosigkeit
  • Freiwillige Arbeit stattdessen

Als verantwortungsbewusster Besitzer einer Katze haben Sie bestimmte finanzielle Verpflichtungen. Wenn Sie nicht in der Lage oder nicht bereit sind, diese Kosten zu tragen, ist es vielleicht besser, keine Katze bei sich aufzunehmen. Wenn Ihr Budget knapp bemessen ist, Sie aber bereit sind, gewisse Opfer zu bringen, um die Freuden einer Katze in Ihrem Leben zu genießen, dann können Sie sich diesen Traum vielleicht erfüllen.

Es ist schwer, dem niedlichen Kätzchen in der „Umsonst für ein gutes Zuhause“-Box oder dem freundlichen Streuner auf der Straße zu widerstehen, der darum bettelt, zu Ihnen nach Hause zu kommen, aber wenn Sie es sich nicht leisten können, ihm das Nötigste zu geben, tun Sie der Katze oder dem Kätzchen wahrscheinlich keinen Gefallen. Glücklicherweise haben Sie Möglichkeiten, wenn Ihre Liebe zu Katzen Ihre Mittel für die richtige Pflege bei weitem übersteigt.

Grundlegende Katzenbedürfnisse

Katzen haben bestimmte Grundbedürfnisse, die oft den Unterschied zwischen einer Streunerkatze auf der Straße und einer Katze in einem Zuhause mit einer verantwortungsvollen Pflegeperson ausmachen. Diese Bedürfnisse umfassen:

  1. Futter, von höchster Qualität, das Sie sich leisten können
  2. Eine sichere Umgebung, die bis auf wenige Ausnahmen nur im Haus ist
  3. Kastration, die von einem Tierarzt durchgeführt wird
  4. Grundlegende Impfungen, die von einem Tierarzt durchgeführt werden
  5. Eine jährliche tierärztliche Untersuchung
  6. Tierärztliche Notfallversorgung, wenn eine Katze krank ist

Wenn Sie nicht bereit sind, diese Kosten zu tragen, können Sie es sich nicht leisten, eine Katze zu besitzen.

Jeffrey Sylvester / Getty Images

Kosten für die Katzenpflege

Diese Kosten variieren je nach Ort, Größe, Alter und Gesundheitszustand Ihrer Katze und sind nur allgemeine Schätzungen, die Ihnen jedoch ein Gefühl für die Kosten vermitteln, die auf Sie zukommen werden:

  • Hochwertiges Futter: Hochwertiges Katzenfutter kann zwischen $15 und $30 pro Monat kosten. Bedenken Sie, dass Sie für ein Abendessen in einem Restaurant mehr ausgeben würden.
  • Katzenklo und Streu: Sie können ein Katzenklo für $6 bis $500 für ein selbstreinigendes Luxusklo erwerben. Ein 14-Pfund-Sack World’s Best Cat Litter kostet etwa $17, und bei regelmäßigem Schaufeln sollte es für eine Katze fast zwei Monate reichen. Für ein Mittagessen für Sie selbst könnten Sie mehr bezahlen.
  • Kastration: In den Vereinigten Staaten gibt es viele kostengünstige Kliniken, die eine Kastration für weniger als $50 und eine Kastration für weniger als $70 anbieten. Ein privater Tierarzt kann etwa 200 Dollar für eine Kastration und über 400 Dollar für eine Kastration verlangen. Diese Kosten sind verschwindend gering im Vergleich zu den Kosten für die Behandlung eines Abszesses, der durch einen Kampf bei einem unkastrierten Kater entstanden ist, oder für die Abtreibung oder Behandlung der Katzenmutter und der neugeborenen Kätzchen, die aus einer unerwarteten Trächtigkeit resultieren.
  • Grundlegende Impfungen: Die Kosten hängen vom Risikofaktor Ihrer eigenen Katze und den Tollwutgesetzen in Ihrer Region ab. Wie bei der Kastration gibt es auch bei den Impfungen viele preisgünstige Kliniken. Rechnen Sie mit $80-160 für die komplette Impfserie im ersten Jahr.
  • Jährliche tierärztliche Untersuchung: Eine gründliche Untersuchung, einschließlich Zahnuntersuchung und Blutbild, kostet zwischen $100 und $200.
  • Tierärztliche Notfallversorgung: Es gibt keine wirkliche Möglichkeit, diese Kosten abzuschätzen, da sie je nach Alter, Allgemeinzustand und Unfallanfälligkeit der Katze variieren. Eine Tierkrankenversicherung kann diese Kosten etwas abmildern. Wenn das nicht der Fall ist, sollten Sie jeden Monat Geld für einen „Tierarzt-Notfallfonds“ in Höhe von mindestens 10 Dollar pro Woche zurücklegen oder eine Kreditkarte mit einem Betrag von 1.000 bis 2.000 Dollar besorgen und in einer Schublade aufbewahren, die nur für Katzennotfälle bestimmt ist.

Hybrid Images / Getty Images

Schwere Zeiten

Es wird Zeiten geben, in denen Krankheit, der Tod eines Ehepartners oder ein plötzlicher Einkommensverlust die Art der Pflege, die Sie Ihrer Katze bieten können, drastisch einschränken. Prüfen Sie, in welchen Bereichen Sie bei den Kosten für die Katzenpflege Kompromisse eingehen können:

  • Ausgaben für Katzenfutter: Sicherlich können Sie bei der Auswahl des Futters einige Kompromisse eingehen, indem Sie das billigste Premium-Katzenfutter kaufen, größere Säcke Trockenfutter kaufen oder sogar Premium-Katzenfutter mit Marken aus dem Supermarkt ergänzen, bis sich die finanzielle Lage bessert.
  • Sparen Sie bei der Katzenstreu: „Hühnerstreu“, wie die Marke Layena von Purina, die etwa $10-$20 für einen 50-Pfund-Sack kostet, ist ein guter vorübergehender Ersatz für Streu. Die Kosten für das Streu können auch durch den Kauf des größten verfügbaren Beutels gesenkt werden.
  • Bitten Sie den Tierarzt um Zahlungsbedingungen: Einige Tierärzte erlauben Ihnen, eine Notfallrechnung in wöchentlichen oder monatlichen Raten zu begleichen. Sie können sogar anbieten, nachdatierte Schecks auszustellen (aber stellen Sie sicher, dass diese auch eingelöst werden).
  • Leihen Sie sich etwas: Leihen Sie sich etwas von der Familie, von Freunden oder von Ihrer Bank, wenn möglich. Bitten Sie Ihren Kreditkarteninhaber um eine vorübergehende Erhöhung Ihres Limits, aber stellen Sie sicher, dass Sie im nächsten Monat zumindest die Mindestzahlung leisten. Care Credit (USA und Kanada) bietet Darlehen für tierärztliche Notfälle an.
  • Verpfänden oder verkaufen Sie Ihre Besitztümer: Schauen Sie sich in Ihrem Haus um und sehen Sie, was Sie sich leisten können, dann veranstalten Sie einen Hofverkauf oder verkaufen Sie Ihre Gegenstände online.
  • Tierarztkosten: Einige Katzenbesitzer haben die Zeitspanne zwischen den jährlichen Vorsorgeuntersuchungen für jüngere, gesunde Katzen ausgedehnt. Hinweis: Es wird immer empfohlen, den Rat Ihres Tierarztes für die tierärztliche Versorgung zu befolgen. Wenn Sie schon früher mit Ihrem Tierarzt zusammengearbeitet haben und ihm Ihre Budgetvorgaben im Voraus mitgeteilt haben, kann er bei der Planung der Pflege Ihres Haustiers besser mit Ihnen zusammenarbeiten. Dies unterstreicht, wie wichtig es ist, in jeder Hinsicht ein verantwortungsvoller Betreuer zu sein. Das sind Sie Ihrer Katze auch schuldig.

Der tragische Preis der Verantwortungslosigkeit

Die Humane Society of the United States schätzt, dass in den Vereinigten Staaten jedes Jahr 1,5 Millionen Katzen und Hunde in Tierheimen eingeschläfert werden.1 Millionen anderer Katzen fristen ein gebrechliches Dasein auf der Straße und sterben auf tragische Weise einen frühen Tod. Diese unnötigen Tragödien können direkt auf Menschen zurückgeführt werden, die sich unverantwortlich verhalten haben, selbst wenn sie gute Absichten hatten.

Jose A. Bernat Bacete / Getty Images

Freiwillige Arbeit statt Eigentum

Wenn Sie Katzen lieben, es sich aber nicht leisten können, sie verantwortungsvoll zu versorgen, tun Sie etwas wirklich Selbstloses und arbeiten Sie ehrenamtlich in einem Tierheim, anstatt eine weitere Katze aufzunehmen. Die meisten Tierheime könnten ohne Freiwillige nicht arbeiten, und Freiwillige lernen schnell die Realität des Lebens von Haustieren und die Konsequenzen unverantwortlicher Tierhaltung kennen. Es wäre eine Win-Win-Situation. Sie könnten sich ohne schlechtes Gewissen Ihren regelmäßigen Katzen-Fix holen und die Katzen im Tierheim würden von Ihrer liebevollen Fürsorge profitieren.

Camille Tokerud / Getty Images

- Advertisement -