Es ist kein Geheimnis, dass Katzen Wasser brauchen. Obwohl ihre Vorfahren aus der Wüste kamen, benötigen Katzen Flüssigkeiten, um zu überleben. Wasser hält das Körpergewebe gesund und ist für die Nieren unerlässlich, um Giftstoffe aus dem System zu spülen. Laut WebMD macht Wasser 80 Prozent der Körper von Katzen aus. Katzen, die Rohkost oder Konserven essen, bekommen normalerweise genug Feuchtigkeit von ihren Mahlzeiten. Trockenfutter für Katzen enthält jedoch durchschnittlich nur 10 Prozent Wasser, und Katzen, die nur Trockenfutter verwenden, müssen ständig mit frischem Wasser versorgt werden, um die durch Wasserlassen, Defäkation und Atmung verloren gegangenen Flüssigkeiten zu ersetzen. Wasser liefert nicht nur Flüssigkeiten, sondern auch Elektrolyte wie Natrium, Kalium und Chlorid, die alle für die korrekte Körperfunktion notwendig sind.

Symptome von Dehydratation bei Katzen

Woher wissen Sie, dass Ihre Katze dehydriert ist? Ihr erster Hinweis könnte sein, wenn Ihr Tierarzt Ihnen dies sagt. Ein relativ einfacher Test zu Hause kann jedoch sofort erkennen, dass Ihre Katze an Flüssigkeitsverlust leidet: Der Kratzer zwischen den Schultern der Katzen ist normalerweise glatt und flexibel. Wenn Sie ihn also mit den Fingern ergreifen und vorsichtig leben, fällt der Kratzer fast sofort wieder ein. Wenn eine Katze jedoch dehydriert wird, wenn Sie den Kratzer der Haut heben, wird sie ein Zelt bilden, und wenn Sie sie loslassen, bleibt sie aufrecht in ihrer Zeltform. Andere Symptome der Dehydratation sind, abhängig vom Stadium des Flüssigkeitsverlusts, versunkene Augen, trockenes Zahnfleisch, Sabbern oder Keuchen.

Risikofaktoren im Zusammenhang mit Dehydratisierung bei Katzen

Entwässerung kann entweder durch Flüssigkeitsverlust oder zu geringe Flüssigkeitsaufnahme verursacht werden. Es gibt mehrere Faktoren, die mit der Austrocknung bei Katzen zusammenhängen. Sie beinhalten:

  • Hitzschlag: Flüssigkeitsverlust bei heißem Wetter: Die Temperatur einer Katze kann schnell ansteigen, wenn sie draußen an einem heißen Sommertag in einem Fahrzeug belassen wird, was schlimmer ist, vor allem, wenn ihnen gleichzeitig zusätzliche Flüssigkeiten fehlen. Halten Sie ein Rektalthermometer griffbereit und lernen Sie es zu benutzen. Eine Temperatur von 103 ° F oder höher sollte als veterinärmedizinischer Notfall betrachtet werden.
  • Nieren- oder Nierenversagen: Ob plötzlich oder chronisch, kann den Blutkreislauf schnell mit den Giftstoffen füllen, mit denen die Nieren normalerweise umgehen. Das Ersetzen der verlorenen Flüssigkeit und des Elektrolyts spielt bei der Behandlung eine entscheidende Rolle. Das Auswechseln der Flüssigkeit kann von Ihrem Personal in der Veterinärmedizin mit intravenösen Infusionen durchgeführt werden, fast immer gefolgt von subkutanen Flüssigkeiten zu Hause. Obwohl es auf den ersten Blick beängstigend klingt, richtig gemacht, ist es nicht so schlimm, Sub-Q-Flüssigkeiten zu verabreichen, und Ihre Katze wird sich danach so viel besser fühlen, dass es sich lohnt zu lernen, wie. 
  • Feline Hyperthyroid-Krankheit: Zu den Symptomen einer Hyperthyreose bei Katzen gehören häufiges Erbrechen, Durchfall und (vermehrter) Durst (Polydipsie) sowie Hinweise darauf, dass hyperthyroidale Katzen dehydriert sein können.
  • Katzenartige Diabetes: Wie bei der Hyperthyreose gehören zu den Symptomen von Feline Diabetes häufiges Wasserlassen und übermäßiger Durst, was ebenfalls ein Zeichen von Dehydratation sein kann. Eine der schwerwiegendsten Nebenwirkungen von unbehandeltem felinen Diabetes ist die diabetische Ketoazidose, die lebensbedrohlich sein kann. Ein wichtiger Teil der Behandlung dieser Erkrankung ist eine veterinärmedizinische IV mit Ringers-Lösung. Diabetische Nephropathie (Nieren- oder Nierenversagen) ist auch ein schwerwiegender Nebeneffekt, wenn hohe Glukosewerte die Filterfunktion der Nieren beeinträchtigen. Wie bei der diabetischen Ketoazidose umfasst die Behandlung den Ersatz von Tierarzneimitteln.
  • Hepatische Lipidose: Die hepatische Lipidose, allgemein als „Fettlebererkrankung“ bekannt, ist eine lebensbedrohliche Erkrankung, die jedoch bei rechtzeitiger Behandlung vollständig reversibel ist. Einfach ausgedrückt, beginnt die Leber herunterzufahren, wenn eine Katze aufhört zu fressen. Die Behandlung besteht aus der Fütterung durch einen Schlauch in einer Tierklinik zusammen mit Infusionsflüssigkeiten, um die Nieren in Betrieb zu halten. Nach der Stabilisierung empfiehlt Ihr Tierarzt möglicherweise eine Spritze, die eine wässrige Mischung von Lebensmitteln zusammen mit Sub-Q-Flüssigkeiten füttert.
    Weiterlesen  Top 4 Rohkost Nahrungsergänzung für Katzen

    Die hier enthaltenen Informationen unterstreichen die wichtige Notwendigkeit, den Normalzustand Ihrer Katze zu kennen, so dass jede Abweichung vom Normalzustand ein deutlicher Hinweis darauf ist, dass es an der Zeit ist, Ihren Tierarzt aufzurufen. Sie sind die Lebensader Ihrer Katze für eine gute Gesundheit, und sie ist darauf angewiesen, dass Sie gesund bleiben und mit Feuchtigkeit versorgt wird. Sie werden beide viel glücklicher sein, wenn Sie dieses Vertrauen respektieren.

    Haftungsausschluss: Der Autor ist kein Tierarzt. Dieser Artikel ist keine endgültige Antwort auf Fragen, die Sie möglicherweise zur Dehydrierung bei Katzen haben, sondern soll Ihnen einen Startpunkt für Ihre eigenen Nachforschungen geben, damit Sie eine fundierte Entscheidung treffen können, falls dies jemals erforderlich sein sollte. Vor allem sollte Ihr eigener Tierarzt immer Ihre primäre Informationsquelle und Ratschläge über Ihre Katzen sein.