Katzengesundheit & WellnessCyproheptadin für Katzen

Cyproheptadin für Katzen

Cyproheptadin ist ein Medikament, das viele Verwendungszwecke hat, aber Katzen häufig verschrieben wird, da es eine Nebenwirkung der Appetitstimulation verursacht. Diese Nebenwirkung kann dazu beitragen, das Auftreten weiterer Probleme bei Katzen zu verhindern, die sich weigern zu fressen. Ihre Katze kann dieses Medikament jedoch auch aus anderen Gründen einnehmen.

Wenn Sie wissen, warum Cyproheptadin empfohlen wird, können Sie Ihrer Katze ein besseres Maß an Pflege bieten und verstehen, wofür sie behandelt wird.

Was macht Cyproheptadin für Katzen?

Cyproheptadin ist ein generisches verschreibungspflichtiges Medikament, das unter vielen Markennamen erhältlich ist, darunter Ciplactin®, Cyheptine®, Cyprogin®, Cyprono®, Cyprosian®, Klarivitina®, Nuran®, Periactine®, Periactinol®, Periatin®, Peritol®, Polytab® und Practin ®, Preptin®, Supersan® und Trimetabol®. Es kann entweder als 0,4 mg / ml Sirup oder in 4 mg oraler Tablettenform vorliegen. Es wird normalerweise empfohlen, mindestens zwei bis drei Tage zu geben, bevor die volle Wirkung erzielt wird.

Cyproheptadin ist ein Antihistaminikum, ähnlich wie Cetirizin oder Loratadin, das einen Histaminrezeptor im Körper namens H1 blockiert. Bei der Blockierung dieses Histaminrezeptors hilft Cyproheptadin dabei, Entzündungen im Körper und anschließend den Drang nach Juckreiz zu unterdrücken.

Gleichzeitig blockiert Cyproheptadin auch einen Neurotransmitter namens Serotonin, indem es den 5HT2-Rezeptor-Subtyp blockiert. Wenn Serotonin verringert wird, denkt der Körper, dass er hungrig ist und signalisiert der Katze, mit dem Fressen zu beginnen.

Wie viele Medikamente wird dieses Medikament im Körper über die Leber metabolisiert und über die Nieren und schließlich über den Urin ausgeschieden.

Krankheiten, die Cyproheptadin bei Katzen behandeln kann

Cyproheptadin wird am häufigsten bei Katzen als Appetitanreger eingesetzt. Wenn Katzen krank, gestresst, ins Krankenhaus eingeliefert oder unwohl sind, weigern sie sich oft zu fressen. Dies kann ein lebensbedrohliches Problem sein und dazu führen, dass eine Katze das Risiko eingeht, eine Fettlebererkrankung zu entwickeln, und nicht die Nahrung erhält, die sie zur Heilung benötigt. Cyproheptadin wird diesen Katzen üblicherweise verabreicht, um sie zum Fressen zu verleiten und damit die Wahrscheinlichkeit zu verringern, dass sich diese anderen Komplikationen entwickeln.

Andere Krankheiten, die Cyproheptadin zur Behandlung von Katzen verwenden kann, sind Juckreiz und Entzündungen im Zusammenhang mit Allergien, Toxizitäten, unangemessenem Urinspritzen im Haus, Asthma und Serotonin-Syndrom. Bei Hunden und Pferden kann es zur Behandlung anderer Erkrankungen eingesetzt werden.

Nebenwirkungen der Verwendung von Cyproheptadin

Cyproheptadin gilt im Allgemeinen als sicher und kann mit oder ohne Nahrung verabreicht werden, kann jedoch gelegentlich unerwünschte Nebenwirkungen haben. Diese Nebenwirkungen können sein:

  • Sedierung
  • Urinretention oder Schwierigkeiten beim Wasserlassen
  • Erhöhter Augendruck bei Katzen, die für ein Glaukom prädisponiert sind
  • Trockener Mund
  • Erhöhter Puls
  • Erhöhte Körpertemperatur
  • Erregung
  • Erbrechen
  • Durchfall
  • Verminderter Appetit durch Erbrechen oder Durchfall

Wenn eine Katze zu viel Cyproheptadin konsumiert, können Krampfanfälle, Schläfrigkeit, extrem trockener Mund und Erregung auftreten. Sie sollten sich an Ihren Tierarzt wenden, wenn Sie das Gefühl haben, dass bei Ihrer Katze Nebenwirkungen dieses Medikaments auftreten.

Überlegungen vor der Anwendung von Cyproheptadin bei Katzen

Cyproheptadin ist nicht für alle Katzen ein guter Appetitanreger. Einige Katzen, die andere Medikamente einnehmen oder unter bestimmten Bedingungen leiden, sollten dieses Medikament nicht einnehmen. Wenn eine Katze ein Beruhigungsmittel einnimmt, können die Beruhigungseffekte bei der Verabreichung von Cyproheptadin größer sein und Medikamente, die bei Angstzuständen helfen können, wie z. B. Fluoxetin, beeinträchtigen.

Cyproheptadin kann auch die Wirksamkeit einiger Schmerzmittel wie Tramadol verringern und sollte nicht an stillende Königinnen verabreicht werden, da es die Milchproduktion beeinträchtigen kann. Katzen, bei denen das Risiko einer Entwicklung besteht oder die ein Glaukom haben, sollten die Einnahme von Cyproheptadin ebenfalls vermeiden.

Schließlich sollte Katzen, die sich von einer Harnverstopfung erholen oder kürzlich eine Harnverstopfung hatten, bei denen eine Anfallsleiden diagnostiziert wurde oder die an Herzinsuffizienz leiden, kein Cyproheptadin erhalten.

Lagerung von Cyproheptadin

Diese Tablettenform dieses Medikaments sollte bei Raumtemperatur und lichtgeschützt gelagert werden. Speziell farbige Pillenfläschchen werden häufig verwendet, wenn Sie dieses Medikament vom Tierarzt Ihrer Katze erhalten. Cyproheptadin sollte in diesen Fläschchen oder in der Originalverpackung des Herstellers aufbewahrt werden, um sicherzustellen, dass die Stabilität des Produkts nicht beeinträchtigt wird. Sirupformen können gekühlt werden, aber sie können oft auch bei Raumtemperatur bleiben.

Wenn Sie vermuten, dass Ihre Katze krank ist, rufen Sie sofort Ihren Tierarzt an. Bei gesundheitsbezogenen Fragen wenden Sie sich immer an Ihren Tierarzt, der Ihre Katze untersucht hat, deren Krankengeschichte kennt und die besten Empfehlungen für sie abgeben kann.

- Advertisement -