In diesem Artikel erweitern

  • Eigenschaften
  • Rasse Geschichte
  • Schulung und Pflege
  • Gesundheitsprobleme
  • Diät und Ernährung
  • Wo zu adoptieren oder zu kaufen
  • Weitere Untersuchung

Zurück nach oben

Der Berger Picard (ausgesprochen nacktes ZHAY Pee Car), auch bekannt als Picardy Shepherd, ist ein seltener französischer Schäferhund. Der Berger Picard hat einen mittellangen, zerzausten, rustikal aussehenden Mantel und große, dreieckige, aufrechte Ohren. Der Berger Picard ist groß, robust und muskulös, aber niemals sperrig. Der federnde Berger Picard strahlt Freude aus und scheint zu lächeln; Der zottelige Bart und die Augenbrauen tragen nur zu seinem bezaubernden Aussehen bei. Diese Rasse hat einen schelmischen, fast humorvollen Charakter.

Der Berger Picard ist selbstbewusst, temperamentvoll, beschützerisch und liebevoll mit seiner Familie. Diese Hüte-Rasse ist extrem sportlich und braucht viel Bewegung, was sie zu hervorragenden Begleitern für aktive Outdoor-Abenteurer macht. Ohne ausreichend Bewegung und mentale Anregung kann der Berger Picard destruktiv werden, da er versucht, überschüssige Energie abzubauen und Langeweile zu lindern. Der Berger Picard verträgt sich gut mit den jeweiligen Kindern und kann normalerweise friedlich mit den meisten anderen Hunden zusammenleben, aber Katzen und andere kleine, pelzige Kreaturen sind aufgrund des hohen Raubgiertriebs der Rassen (Verfolgungsdrang) verboten..

Rasseübersicht

Gruppe: Hüten

Höhe: 21? bis 25? Zoll groß an der Schulter

Gewicht: Über 50 bis 70 Pfund

Mantel: Zotteliges und raues Deckhaar mit einer weichen, kurzen und dichten Unterwolle

Fellfarbe: Rehbraun oder gestromt (helle oder dunkle Grundfarbe mit Kontraststreifen)

Lebenserwartung: 12 bis 13 Jahre

Eigenschaften des Berger Picard

Zuneigungsgrad Mittel
Freundlichkeit Mittel
Kinderfreundlich Mittel
Haustierfreundlich Mittel
Übungsbedarf Hoch
Verspieltheit Hoch
Energielevel Hoch
Trainingsfähigkeit Hoch
Intelligenz Hoch
Tendenz zu bellen Niedrig
Menge des Verschüttens Niedrig
Weiterlesen  10 gelbe Hunderassen

Geschichte des Berger Picard

Die Berger Picard ist eine alte Rasse, die seit dem Mittelalter in der Picardie in Nordfrankreich existiert. Einige Leute glauben, dass der Berger Picard der älteste der französischen Schäferhunde ist. Der Berger Picard ist möglicherweise mit zwei anderen französischen Zuchtrassen verwandt: dem Briard und dem Beauceron. Der Berger Picard wäre nach dem Ersten und Zweiten Weltkrieg fast ausgestorben, aber eine Handvoll engagierter Züchter machte es sich zur Aufgabe, die Rasse wiederzubeleben. Der Berger Picard wurde in den 1960er Jahren in Frankreich offiziell anerkannt. Die Rasse war in den USA fast unbekannt, bis ein Berger Picard in dem Film „Wegen Winn-Dixie“ von 2005 besetzt wurde. Der nationale Mutterclub für die Rasse in den USA, der Berger Picard Club of America, wurde 2006 gegründet. Der Berger Picard wurde 2015 vom American Kennel Club als Teil der Herding Group anerkannt.

Stephanie Keith / Stringer? / Getty Images Der athletische Berger Picard zeichnet sich durch Agilität aus. Stephanie Keith / Stringer? / Getty Images Stephanie Keith / Stringer? / Getty Images

Berger Picard Hundepflege

Das Doppelmantel von Berger Picard besteht aus einem Außenmantel aus mittellangen, rauen, drahtigen Haaren und einer Unterwolle, die weich, kurz und dicht ist. Der Mantel ist pflegeleicht und erfordert kein Schneiden oder Rasieren. Durch mehrmaliges Bürsten oder Kämmen im Monat und gelegentliches Baden bleibt das Fell von Berger Picard in gutem Zustand. Trotz seines zotteligen Aussehens verschüttet der Berger Picard sehr wenig und das Fell wird nicht matt, solange es sauber und gekämmt bleibt. Das Fell ist von Natur aus schmutzabweisend und hat selten einen Hundegeruch. Schneiden Sie die Nägel wöchentlich ab und untersuchen Sie die Ohren. Reinigen Sie sie bei Verschmutzung mit einem haustiersicheren Ohrenreiniger.

Weiterlesen  Thai Ridgeback: Hunderassenprofil

Der Berger Picard braucht eine reichhaltige Sozialisation als Welpe, damit er zu einem selbstbewussten Hund heranwächst. Wenn der Berger Picard von jungen Jahren an nicht ausreichend sozialisiert ist, kann er sehr distanziert sein und möglicherweise sogar mit neuen Menschen und Orten umgehen. Machen Sie Ihren Berger Picard-Welpen in den ersten 100 Tagen, in denen Sie ihn zu Hause haben, mit so vielen Menschen, Orten, Tieren und Dingen wie möglich bekannt. Behalten Sie die positiven Interaktionen bei, verwenden Sie viele Leckereien und hören Sie auf, wenn Ihr Berger Picard-Welpe überfordert zu sein scheint.

Beginnen Sie auch früh mit dem Training, damit Ihr Berger Picard-Welpe zu einem Erwachsenen mit gutem Benehmen heranwächst. Es kann schwierig sein, den entzückenden, flehenden braunen Augen eines Berger Picard zu widerstehen, aber lassen Sie Ihren Welpen nicht mit Unheil davonkommen. Halten Sie die Hausregeln konsistent und üben Sie die Grundlagen täglich. Der Berger Picard kann etwas hartnäckig sein und nicht gut auf Gewalt oder übermäßige Wiederholungen reagieren. Halten Sie Ihre Trainingseinheiten also positiv und abwechslungsreich, um den Hund zu motivieren.

Allgemeine Gesundheitsprobleme

Die meisten reinrassigen Hunde neigen dazu, bestimmte Erbkrankheiten zu entwickeln. Einige bekannte gesundheitliche Probleme bei Berger Picard sind Hüftdysplasie, fortschreitende Netzhautatrophie (PRA, eine degenerative Augenkrankheit) und einige andere Augenkrankheiten. Der Berger Picard Club of America sammelt Rassendaten über Umfragen und gibt auf seiner Website anekdotische Informationen weiter. Nach Angaben des Berger Picard Club of America gab es bei einigen Berger Picards vereinzelt Berichte über schwerwiegende Reaktionen auf eine Anästhesie. Im Allgemeinen ist der Berger Picard jedoch gesund und langlebig.

Weiterlesen  10 schnellste Hunderassen

Diät und Ernährung

Füttern Sie Ihre von Berger Picard gemessenen Mahlzeiten mit einer Tasse oder Waage, um die Lebensmittel zu wiegen. Berger Picards sind sehr aktiv und sportlich. Wer täglich viel Sport treibt oder Leistungssport treibt, benötigt möglicherweise eine kalorienreichere Nahrung als weniger aktive Picards. Fragen Sie Ihren Züchter oder Tierarzt nach dem besten Futter für Ihren Berger Picard.?

Vorteile

  • Abenteuerlich und sportlich

  • Hingebungsvoller Begleiter der Familie

  • Sauberer, pflegeleichter Mantel

Nachteile

  • Braucht viel Bewegung

  • Seien Sie vorsichtig mit Fremden

  • Geht nicht gut, wenn man alleine ist

Wo zu adoptieren oder zu kaufen

Der Berger Picard ist extrem selten, daher kann es schwierig sein, einen Züchter zu finden, der Berger Picard-Welpen zur Verfügung hat. In Nordamerika unterhält der Berger Picard Club of America auf seiner Website eine Liste der aktiven Züchter. Seien Sie bereit, sich auf eine Warteliste zu setzen, wenn Sie einen Welpen wollen. Gelegentlich finden Berger Picards ihren Weg in die Rettung – oftmals, weil die Menschen nicht darauf vorbereitet waren, wie viel Bewegung, Training und menschliches Miteinander sie benötigen. Für diejenigen Picards, die eine Einweisung benötigen, betreibt der Berger Picard Club of America ein Einweisungsteam, das ebenfalls auf der Website der Gruppe aufgeführt ist.

Mehr Hunderassen und weitere Forschung

Wenn Sie den Berger Picard mögen, könnten Ihnen auch diese Rassen gefallen:

  • Beauceron
  • Belgische Tervuren
  • Briard

Ansonsten schauen Sie sich alle unsere anderen Hunderassen-Artikel an, um den perfekten Hund für Sie und Ihre Familie zu finden.