G-6FTCCK8596
UncategorizedBengalische Katzen

Bengalische Katzen

Bengalkatzen sind wunderschöne, wild aussehende Katzen. Diese Hybrid-Katzenrasse erfreut sich aufgrund ihrer Muster und Persönlichkeiten wachsender Beliebtheit, bleibt jedoch etwa so groß wie eine große Hauskatze. Sie wurden durch Züchten einer asiatischen Leopardkatze (Felis bengalensis—Hier wurde der Name „Bengal“ mit einer Hauskatze wie einem Abessinier, einem ägyptischen Mau oder einem amerikanischen Kurzhaar abgeleitet.

Breed-Übersicht

  • Größe: Männer 10 bis 15 Pfund, Frauen 8 bis 12 Pfund
  • Fell und Farben: Kurzhaar (mit langhaariger Variante) mit gefleckten oder marmorierten Mänteln und Mustern in Schwarz, Schokolade oder Grau / Silber
  • Lebenserwartung: 10 bis 16 Jahre

Eigenschaften der Bengalkatze

Zuneigungsebene Hoch
Freundlichkeit Mittel
Kinderfreundlich Hoch
Haustierfreundlich Hoch
Verspieltheit Hoch
Energielevel Hoch
Intelligenz Hoch
Tendenz zu vokalisieren Mittel
Menge der Verschütten Mittel

Geschichte der Bengalkatze

Während es früher Versuche gab, Hybriden zwischen afrikanischen Leopardkatzen (ALC) und Hauskatzen zu züchten, werden die Bengal-Katzenhybriden in den 70er Jahren Jean Sudgen Mill zugeschrieben. Sie erwarb Hybriden von Dr. Willard Centerwall, der sie an der Loyola University züchtete, um ihre Genetik zu studieren. Sie züchtete die Hybriden mit Hauskatzen, um eine Rasse mit der Persönlichkeit einer Hauskatze und einem exotischen Look zu erzeugen. Greg und Elizabeth Kent kreuzten afrikanische Leopardenkatzen mit ägyptischen Mäusen, um auch eine Reihe von Bengalkatzen zu entwickeln.

Bengals sind am besten für ihre wild wirkenden Markierungen beliebt. Rosetten, Marmorierungen, Flecken und Streifen bilden die Leopardenmuster, die die unterschiedlichen Bengals zeigen, aber ihre offiziellen Markierungen werden nur als fleckig oder marmoriert betrachtet.

Die Muster werden immer in Schwarz, Schokolade oder Grau / Silber dargestellt. Die Fellfarben werden als Braun-Tabby (am häufigsten), Seal-Sepia-Tabby, Seal-Nerz-Tabby, Seal-Luchs-Punkt, Schwarz-Silber-Tabby, Seal-Silber-Sepia-Tabby, Seal-Silber-Nerz-Tabby und Seal-Silber-Luchs-Punkt bezeichnet.

Alle Brauntöne bis Braun bilden die Markierungen, und die braunen Tabbys haben typischerweise weißes Hintergrundfell auf ihren Schnurrhaaren, Kinn, Brust, Bauch und Innenbeinen.

Bengalkatzen wurden erstmals 1983 von The International Cat Association (TICA) als Versuchszucht anerkannt und erhielten 1993 die volle Anerkennung. Die Bengalkatze wurde 2016 von der Cat Fancier’s Association (CFA) anerkannt die American Cat Fanciers Association (ACFA), die Canadian Cat Association, die United Feline Organizations und der Governing Council der Cat Fancy (GCCF).

Hybriden werden durch die Generationen gekennzeichnet, in denen sie von ihrer wilden Abstammung weg sind, wobei F1 die erste Generation bezeichnet, die einen afrikanischen Leoparden-Katzenelternteil hat. F2 hätte einen ALC-Großelternteil, und F3 hätte einen ALC-Urgroßeltern. Es wird angenommen, dass die Katzen mit F3 das Temperament von Hauskatzen haben. Um zu zeigen, akzeptiert TICA nur Katzen von F4 oder weiteren Generationen, die keinen ALC-Vorfahren haben. Heute werden die meisten Bengalkatzen von anderen Bengalkatzen gezüchtet.

Werden Bengals-Katzen als Hauskatzen angesehen?

Eine Bengalkatze gilt als Hybridrasse. Bengals werden normalerweise nicht in Listen aufgenommen, die exotische oder große Katzenrassen ausschließen, da sie kleiner sind, von mehreren anderen Organisationen als reine Rasse akzeptiert werden und durchgängig über drei Generationen gezüchtet werden (die ersten drei Generationen schauen und handeln am wildesten).

Die Lizenzbestimmungen für Bengalkatzen wurden 2007 im Vereinigten Königreich aufgehoben. 

Bengalische Katzenpflege

Da die meisten bengalischen Katzen heute mehrere Generationen von der afrikanischen Leopardenkatze entfernt sind, benötigen sie keine besondere Pflege. Sie sind einfach größere „Hauskatzen“. Sie sollten Ihre Katze wöchentlich kämmen, um die abgestorbenen Haare zu entfernen und Haarballen zu vermeiden. Schneiden Sie die Nägel Ihrer Katze alle paar Wochen ab und stellen Sie einen Kratzbaum bereit. Sorgen Sie für eine saubere und frische Katzentoilette, da sich jede Katze zwangsläufig weigert, eine schmutzige, stinkende zu verwenden.

Bengalkatzen sind aktiv und Sie sollten einen Kletterbaum und die Möglichkeit bieten, dass Ihre Katze einen Barsch findet, um den Raum zu überblicken. Bieten Sie interaktive Spielzeuge für Ihre Katze. Verbringe Zeit damit, mit deiner Katze zu spielen, einschließlich holen und „den Laserpunkt fangen“.

Bengalkatzen lieben Wasser, ein Merkmal, das die meisten Hauskatzen nicht besitzen.

Sie müssen möglicherweise darauf achten, dass Ihr Aquarium nicht zu einem Angelteich wird.

Wie bei jeder Katze wird eine Bengalkatze am besten als reinrassige Katze gehalten. Das schützt sie davor, Krankheiten von anderen Tieren aufzufangen, in Kämpfe zu geraten, von Raubtieren angegriffen zu werden oder von Fahrzeugen angefahren zu werden.

Diese Rasse sollte gut mit Hunden und anderen Katzen auskommen. Wenn Sie jedoch Rennmäuse, Hamster oder Meerschweinchen haben, können Sie feststellen, dass sie von Ihrer Katze verfolgt werden. Es ist am besten, Katzen von ihrer natürlichen Beute zu trennen.

Häufige gesundheitliche Bedenken

Ihre Bengalkatze benötigt die gleichen Impfungen und vorbeugenden Gesundheitsbehandlungen wie eine Hauskatze. Sie sind nicht immun gegen Katzenleukämie-Virus wie ihr ALC-Vorfahr. Reinrassige Katzenrassen sind anfälliger für genetische Erkrankungen als Hauskatzen mit Mischrasse, da die Genpopulation, aus der sie stammen, geringer ist. Man nimmt an, dass Bengals anfällig für eine autosomal-rezessive Erkrankung sind, die bei jungen Katzen zu vorzeitiger Erblindung, Entropian (das Einrollen der Augenlider) und bei infektiöser Peritonitis bei Katzen führt.

Diät und Ernährung

Bengals essen, was andere Hauskatzen essen – Katzenfutter. Diese Verallgemeinerung kann jedoch schwierig sein. Viele Menschen ziehen es vor, ihren Bengals eine getreidefreie oder rohe Ernährung zuzuführen, insbesondere wenn sie zu den ersten drei Generationen gehören. Für die meisten bengalischen Besitzer ist der Kauf einer kornfreien Diät die praktischste Art, ihre Katzen zu füttern.

Weitere Katzenrassen und weitere Forschung

Bevor Sie sich auf eine Bengalkatze konzentrieren, forschen Sie gründlich. Sprechen Sie mit anderen Bengal-Katzenbesitzern, seriösen Züchtern und Rettungsern der Bengalkatze wie der Great Lakes Bengal Rescue. Sie werden wahrscheinlich keinen Bengalen in einem Tierheim finden, aber es tut nicht weh, weiter nachzuschauen.

Wenn Sie sich für ähnliche wild aussehende Katzenrassen interessieren, sehen Sie sich diese zum Vergleich an:

  • Ägyptische Mau
  • Toyger
  • Savannah Cat

Es gibt viele Katzenrassen da draußen. Bei weiteren Recherchen sollten Sie in der Lage sein, das für Sie passende zu finden.

- Advertisement -