Die Addison-Krankheit ist eine Krankheit, die die normale Funktionsfähigkeit einer Katze aufgrund einer Reihe von Drüsen beeinträchtigt, die nicht richtig funktionieren. Diese Krankheit verursacht eine Vielzahl von Problemen bei einer Katze. Das Ignorieren von Addison hat tödliche Folgen, daher ist es für Katzenbesitzer wichtig zu lernen, wie sie die potenziellen Symptome dieser Krankheit erkennen und wie sie behandelt wird.

Was ist Addison-Krankheit bei Katzen??

Die Addison-Krankheit ist auch als Hypoadrenokortizismus bekannt und tritt auf, wenn die Nebennieren einer Katze nicht genug natürliches Steroid produzieren. Dieses Steroid heißt Cortisol und wird für normale Körperfunktionen benötigt.

Die Nebennieren sind eine Reihe kleiner Drüsen im Bauch einer Katze, die sich in der Nähe der Nieren befinden. Wenn die Nebennieren nicht richtig funktionieren, können sie entweder zu viele Steroide produzieren oder nicht genug. Wenn eine Katze überaktive Nebennieren hat, wird bei ihr Hyperadrenokortizismus oder Morbus Cushing diagnostiziert. Dies ist das Gegenteil von Hypoadrenokortizismus oder Morbus Addison, wenn die Nebennieren nicht genug Cortisol produzieren.

Die Anzeichen und Symptome der Addison-Krankheit bei einer Katze sind die gleichen wie bei vielen anderen Krankheiten. Aus diesem Grund ist es wichtig, einen Tierarzt aufzusuchen, wenn sich Ihre Katze abnormal verhält, um herauszufinden, was genau falsch ist.

Anzeichen von Addison-Krankheit bei Katzen

  • Lethargie
  • Verminderter Appetit
  • Gewichtsverlust
  • Erbrechen
  • Durchfall
  • Hautzelt vor Austrocknung
  • Verlust von Muskelmasse

Katzen mit Morbus Addison sind möglicherweise erst durchgehend krank, wenn die Krankheit fortgeschritten ist. Dies bedeutet, dass Ihre Katze sich seltsam verhält, ein wenig träge ist und für einige Zeit einen verminderten Appetit hat. Dies sind jedoch oft die ersten Symptome, dass eine Katze an Morbus Addison leidet. Als nächstes werden häufig Gewichtsverlust und eine Abnahme der sichtbaren Muskelmasse sowie Erbrechen und Dehydration festgestellt. Dehydration führt zu Hautzelten, wenn die Haut nicht an ihren normalen Platz am Körper zurückschnappt. Dies kann bemerkt werden, wenn Sie die Haut im Nacken Ihrer Katze vorsichtig hochziehen und sie nicht in ihre normale Position zurückkehrt, sondern in einer Zeltposition bleibt oder sich verzögert, wieder auf dem Körper zu liegen. Gelegentlich kann auch bei Katzen mit Morbus Addison Durchfall auftreten, dies ist jedoch kein häufiges Symptom. Die Symptome verschlechtern sich, wenn die Krankheit unbehandelt bleibt und letztendlich zu Schock und Tod führt.

Weiterlesen  Schwitzen Katzen?

Ursachen der Addison-Krankheit bei Katzen

Es wird angenommen, dass die Addison-Krankheit am häufigsten als Folge einer Autoimmunerkrankung auftritt. Das Immunsystem zerstört oder beschädigt einen Teil des Nebennierengewebes, wodurch die Drüsen nicht in der Lage sind, genug Cortisol zu produzieren, damit eine Katze normal funktioniert. Leider weiß niemand, was den Körper einer Katze dazu auffordert. Nebennierengewebe kann auch durch Krebs oder Trauma geschädigt werden, ist jedoch normalerweise immunvermittelt.

Diagnose der Addison-Krankheit bei Katzen

Um eine Katze mit Morbus Addison zu diagnostizieren, führt Ihr Tierarzt zunächst eine vollständige körperliche Untersuchung durch und erstellt eine Anamnese. Bei Verdacht auf Addison-Krankheit werden Blutuntersuchungen und Urintests empfohlen, um die Organfunktion zu überprüfen und nach Anzeichen einer Krankheit zu suchen. Ein spezifischer Bluttest, der als ACTH-Stimulationstest bezeichnet wird, ist der nächste Schritt bei der Diagnose der Addison-Krankheit, wenn die ersten Tests Bedenken hinsichtlich des Elektrolytspiegels, der Nierenfunktion und der Urinverdünnung zeigen. Bei diesem Test muss Blut entnommen und Ihrer Katze das adrenocorticotrope Hormon (ACTH) injiziert und anschließend erneut Blut entnommen werden, um festzustellen, wie der Körper auf das Hormon reagiert. Wenn der Test ungewöhnlich niedrige Werte im Körper der Katze zeigt, wird bei ihr Morbus Addison diagnostiziert.

Behandlung der Addison-Krankheit bei Katzen

Abhängig davon, wie schwer die Addison-Krankheit Ihrer Katze ist, wird der Behandlungsverlauf bestimmt. Am häufigsten werden IV-Flüssigkeiten verwendet, um die Dehydration zu korrigieren und Elektrolyte und Medikamente zur Behandlung von Steroid- und Elektrolytproblemen bereitzustellen. Die Addison-Krankheit kann nicht geheilt werden, so dass bei der Verwendung von Medikamenten eine lebenslange Behandlung der Krankheit erforderlich ist. Die Langzeitprognose ist für die meisten Katzen mit Morbus Addison gut, es sei denn, der Grund für die Krankheit liegt in Krebs.

Weiterlesen  Was tun, wenn Ihre Katze nicht urinieren kann?

Wie man Morbus Addison bei Katzen verhindert

Da die Hauptursache für die Addison-Krankheit bei Katzen darin besteht, dass das Immunsystem das Nebennierengewebe zerstört, können Sie diese Krankheit möglicherweise nur durch die Förderung eines gesunden Immunsystems verhindern. Glücklicherweise ist die Addison-Krankheit bei Katzen ziemlich selten, aber verschiedene Nahrungsergänzungsmittel wie Omega-3-Fettsäuren, Beta-Glucane, Probiotika und andere Inhaltsstoffe können das Immunsystem Ihrer Katze unterstützen. Ihr Tierarzt kann Ihnen auch spezielle Impfpläne empfehlen, um eine Überstimulation des Immunsystems zu verhindern und die Wahrscheinlichkeit zu verringern, dass Ihre Katze eine immunvermittelte Krankheit wie Addison entwickelt.