StartKatzenKatzenrassen9 Katzenrassen aus Asien

9 Katzenrassen aus Asien

Von glamourösen, flauschigen Katzen, die oft in Katzenfutter-Werbespots gezeigt werden, bis zu langen, schlanken und scharfkantigen Katzen, die in der antiken Kunst dargestellt wurden, hat der asiatische Kontinent in den letzten Jahrhunderten einige unglaublich einzigartige Katzenrassen hervorgebracht. Viele dieser Kätzchen stammen aus Ländern wie Japan, China, Iran, der Türkei und Myanmar und galten einst als Könige. Sie haben eine lange und faszinierende Geschichte, die Jahrhunderte umfasst.

Erfahren Sie in dieser Zusammenfassung von neun aus Asien stammenden Katzenrassen mehr über bekannte asiatische Katzenrassen wie Siamesen und Perser und weniger bekannte Rassen wie den Dragon Li.

  • 01 von 09

    Siamese

    Kyle Kozinski / EyeEm / Getty Images

    Siamesische Katzen sind bekannt für ihre auffälligen dreifarbigen Mäntel und leuchtend blauen Augen und gehören heute zu den beliebtesten Katzenrassen der Welt. Aber wussten Sie, dass sie auch als eine der ältesten Rassen mit Ursprung in Asien gelten? Die aus Thailand stammenden siamesischen Katzen, die früher als Siam bekannt waren, galten einst als Könige und konnten nur Königen und anderen Mitgliedern der königlichen Familie gehören. Hunderte von Jahren später, 1880, schenkte der König von Siam einem englischen Generalkonsul ein Paar siamesischer Katzen. Als er mit seinen neuen Haustieren nach England zurückkehrte, boomte ihre Popularität und machte die Siamesen zu einer begehrten Rasse.

    Rassenübersicht

    Gewicht: 6 bis 14 Pfund

    Länge: Bis zu 14 Zoll

    Physikalische Eigenschaften: Die siamesische Katze ist mittelgroß mit langen, sich verjüngenden Beinen und kann als anmutig bezeichnet werden. Das Fell kann in Robbe, Blau, Flieder und Schokolade mit Punkten um Gesicht, Ohren, Pfoten und Schwanz erhältlich sein

  • 02 von 09

    birmanisch

    SKA / Cultura / Getty Images

    Ursprünglich aus Birma stammend – derzeit bekannt als Myanmar – wurde angenommen, dass birmanische Katzen in Tempeln und Klöstern im ganzen Land heilig gehalten werden. Eine Katze gilt jedoch als „Gründungsmutter“ der Rasse: Eine Katze namens Wong Mau wurde in den 1930er Jahren von einem Seemann von Burma in die USA transportiert und Dr. Joseph G. Thompson in San Francisco übergeben. Dort startete Dr. Thompson ein Zuchtprogramm, das die birmanische Rasse im ganzen Land verbreitete.

    Rassenübersicht

    Gewicht: 6 bis 14 Pfund

    Länge: Bis zu 18 Zoll

    Physikalische Eigenschaften: Mittelgroß, stämmig und muskulös. Die Burmesin ist eine robuste Katze mit einem abgerundeten Kopf und großen, ausdrucksstarken Augen. Mäntel gibt es unter anderem in den Farben Zobel, Champagner, Silber und Blau

  • 03 von 09

    Orientalisch Kurzhaar

    Leschenko / iStock / Getty Images

    Das orientalische Kurzhaar wird – zusammen mit dem siamesischen, balinesischen und orientalischen Langhaar – als Teil der siamesischen Katzenfamilie angesehen, ist jedoch das Ergebnis der Kreuzung mehrerer Katzenrassen. Während des Zweiten Weltkriegs schrumpften die Hauskatzenpopulationen leider. Um diese Populationen wiederzubeleben, begannen siamesische Katzenrassen, andere einheimische Rassen wie Russian Blues und Abyssinians in ihre Linien aufzunehmen. Das Ergebnis? Kätzchen mit dreifarbigen Punkten, wie ein Siamesen, mit Mänteln, die in einer Vielzahl einzigartiger Farben erhältlich sind.

    Rassenübersicht

    Gewicht: 8 bis 10 Pfund

    Länge: Bis zu 18 Zoll

    Physikalische Eigenschaften: Lang, anmutig und elegant; kann in bis zu 300 Farbvarianten kommen

  • 04 von 09

    persisch

    Benjamin Torode / Getty Images

    Perserkatzen sind wahrscheinlich am bekanntesten für ihr glamouröses Aussehen und ihr langes, seidiges Fell. Tatsächlich haben ihre Schönheit – zusammen mit ihrem süßen, ruhigen Auftreten – sie zu einer der beliebtesten Katzenrassen in den Vereinigten Staaten gemacht. Obwohl ihr Hintergrund ein wenig unklar ist, wird allgemein angenommen, dass Perser irgendwann im 17. Jahrhundert aus Persien (dem heutigen Iran) oder der Türkei stammten und während der Kreuzzüge nach Europa zogen. Dort wurden sie unter Adligen, einschließlich Königin Victoria, unglaublich beliebt.

    Rassenübersicht

    Gewicht: 7 bis 12 Pfund

    Länge: Zwischen 14 und 18 Zoll

    Physikalische Eigenschaften: Mittelgroß mit langem, seidigem Fell, das unter anderem in Volltonfarben (wie Weiß, Schwarz, Grau und Creme), Tabby, Kaliko, Dreifarbig und Himalaya erhältlich ist

    Fahren Sie mit 5 von 9 fort.

  • 05 von 09

    Bengalen

    Olga Murasheva / EyeEm / Getty Images

    Obwohl Bengalkatzen technisch als moderne Katzen gelten, sind ihre Ursprünge mit Asien verbunden: Bengalen sind das Ergebnis der Zucht einer asiatischen Leopardenkatze (Felis bengalensis) mit Hauskatzen wie Abessinier, ägyptischer Maus oder amerikanischen Kurzhaaren. Bengals wurden in den 1970er Jahren von Jean Sudgen Mills kreiert und haben die Persönlichkeit einer Hauskatze, aber das exotische Aussehen einer wilden, großen Katze.

    Rassenübersicht

    Gewicht: 8 bis 15 Pfund

    Länge: Bis zu 18 Zoll

    Physikalische Eigenschaften: Lang, schlank und wild aussehend; bekannt für das Aussehen von Großkatzen; Mäntel können gefleckt oder marmoriert werden und sind in einer Vielzahl von Farbkombinationen erhältlich

  • 06 von 09

    Japanischer Bobtail

    Yelizaveta Tomashevska / iStock / Getty Images

    Der verkürzte Schwanz des japanischen Bobtail – oft als „Pom“ bezeichnet – ist das charakteristischste Merkmal der Rasse. Infolge einer natürlich vorkommenden genetischen Mutation kann der verkürzte Schwanz gerade, gebogen oder geknickt sein. Neben ihrem interessanten Erscheinungsbild haben japanische Bobtails eine faszinierende Geschichte, von der viele glauben, dass sie 1000 Jahre zurückreicht. Während einige glauben, dass der japanische Bobtail vor über 1.000 Jahren aus China oder Korea stammt, glauben andere, dass die Rasse erstmals von buddhistischen Mönchen in Japan eingeführt wurde, die die Katzen verwendeten, um Schriftrollen vor Nagetieren zu schützen. Unabhängig von ihrer wahren Herkunft zeigt die Geschichte, dass japanische Bobtails eingesetzt wurden, um Nagetiere zu jagen, die 1602 Japans Seidenhandel bedrohten. Es war in dieser Zeit illegal, einen Bobtail als Haustier zu besitzen, aber über mehrere Jahre hinweg wurden sie als Haustiere domestiziert.

    Rassenübersicht

    Gewicht: 8 bis 10 Pfund für Männer, 5 bis 7 Pfund für Frauen

    Länge: Über 12 Zoll

    Physikalische Eigenschaften: Zierlich; angedockter, flauschiger Schwanz; Mäntel können in einer Vielzahl von Farben und Mustern erhältlich sein, darunter Weiß, Schwarz, Creme, Flieder, Rot, Blau, Zweifarbig und Dreifarbig

  • 07 von 09

    Korat

    Jacques Julien / Moment / Getty Images

    Der Korat gilt als eine der seltensten Katzenrassen und stammt vermutlich vor Jahrhunderten aus Thailand. Antike Artefakte aus dem 13. Jahrhundert zeigen die ersten Hinweise auf Korats. Korats wurden erstmals im 19. Jahrhundert nach Europa gebracht, wo sie dank ihrer blauen Mäntel und ihres siamesischen Aussehens als „blaue Siamesen“ bekannt wurden.

    Rassenübersicht

    Gewicht: 6 bis 10 Pfund

    Länge: 10 bis 12 Zoll

    Physikalische Eigenschaften: Sehr zierlich mit siamesischem Aussehen und muskulösem Körper; hat normalerweise ein kurzes, blaugraues Fell und hellgrüne Augen

  • 08 von 09

    Türkische Angora

    Donsu Lee / EyeEm / Getty Images

    Die türkische Angora ist eine natürlich vorkommende Rasse, von der angenommen wird, dass sie irgendwann im 15. Jahrhundert in der Türkei entstanden ist. Einige Ursprungstheorien besagen, dass die türkische Angora das Ergebnis einer genetischen Mutation in einer afrikanischen Wildkatze ist, während andere glauben, dass ihre langen, seidigen Mäntel entwickelt wurden, um sie vor rauen, schneebedeckten Klimazonen in Ankara (ehemals Angora) zu schützen. Eine Legende besagt jedoch, dass sich türkische Angoras bereits vor dem 15. Jahrhundert entwickelt haben: Es wird allgemein gesagt, dass Mohammad (der Begründer des islamischen Glaubens) einmal den Ärmel von seiner Robe abgeschnitten hat, um eine türkische Angora, die darauf schlief, nicht zu stören. Türkische Angoras tauchten im 16. Jahrhundert in französischer Schrift auf, daher wird angenommen, dass sich die Rasse im späten 15. Jahrhundert durch Europa bewegte. Dann, im 18. Jahrhundert, wurden türkische Angoras nach Amerika importiert.

    Rassenübersicht

    Gewicht: 5 bis 9 Pfund

    Länge: Zwischen 12 und 18 Zoll

    Physikalische Eigenschaften: Zarte, anmutige Katzen mit langen, seidigen Mänteln; kann in einer Vielzahl von Farben und Mustern kommen, wie Weiß mit Lavendel-, Schokoladen- oder Himalaya-Markierungen, Tabby oder Kaliko; Die Augen sind normalerweise blau, smaragd, gold, kupfer oder in zwei verschiedenen Farben

    Fahren Sie mit 9 von 9 fort.

  • 09 von 09

    Drache Li

    Amlcar Arroyo Graniela / 500px / Getty Images

    Bekannt als Li Hua Mao – was auf Chinesisch „Fuchsblumenkatze“ bedeutet – wird angenommen, dass der Drache Li eine natürlich vorkommende Rasse ist, die jahrhundertelang in freier Wildbahn existierte. Viele glauben, dass der Drache Li zuerst von der chinesischen Bergkatze stammt und sich im Laufe der Zeit domestiziert hat. Der Drache Li gilt inoffiziell als die Nationalkatze Chinas und wird außerhalb seines Herkunftslandes selten gesehen.

    Rassenübersicht

    Gewicht: 9 bis 12 Pfund

    Länge: 12 Zoll

    Physikalische Eigenschaften: Eine kleine, muskulöse Katze mit einem unverwechselbaren, wilden Aussehen, einem breiten, runden Kopf und spitzen Ohren mit Haarbüscheln; Die Mäntel sind in der Regel tabbybraun mit einem Schwanz mit schwarzer Spitze

Weiterlesen  Brasilianisches Kurzhaar: Katzenrassenprofil
Stefanie Binder
Stefanie Binderhttps://point.pet/
Naturliebhaber, Umweltschützer, Tierarzt.
RELATED ARTICLES
Weiterlesen  7 kleine Katzenrassen