StartHundeHundetrainingstipps4 Gründe, warum Ihr Hund gräbt und wie Sie es stoppen können

4 Gründe, warum Ihr Hund gräbt und wie Sie es stoppen können

Hunde lieben es zu graben. Dies kann jedoch eine besonders frustrierende Tatsache im Leben sein, wenn Ihr Hund es liebt, in Ihren Blumenbeeten zu graben oder Schmutz und Schlamm durch Ihr Haus zu verfolgen. Hunde graben aus verschiedenen Gründen, aber die gute Nachricht ist, dass Sie einige Dinge tun können, um die Zerstörung zu verhindern.

Warum graben Hunde?

Der Grabinstinkt eines Hundes ist genau das: Instinkt! Der Drang Ihres Hundes zu graben kann so tief verwurzelt sein wie Bellen oder Schnüffeln1! Die meisten Gründe, warum Ihr Hund Löcher in Ihren Garten gräbt, haben mit Instinkt zu tun.

Empfohlenes Video

Raubtierinstinkte

Alle Hunde, selbst die sprichwörtlichen Stubenhocker der Hundewelt, haben einen Raubtiertrieb in sich. Deshalb liebt es Ihr Hund, seine quietschenden Spielzeuge zu zerkauen und Eichhörnchen auf seinem Spaziergang zu jagen. Wenn Ihr Hund den Garten erkundet, hört und riecht er möglicherweise Tiere, die sich unter der Erde befinden. Hunde mit einem hohen Beutetrieb, insbesondere Terrierrassen, können im Garten graben, um an die Lebewesen zu gelangen, die sie hören und riechen.

Aufbewahrung von Lebensmitteln und Gegenständen

Einige Hunde haben möglicherweise einen starken Instinkt, Dinge, die sie schätzen, wie Futter, Knochen oder sogar Spielzeug, zwischenzuspeichern. Sie tun dies, weil sie den Instinkt verspüren, Dinge zur Verwahrung zu verstecken. Natürlich möchten Sie nicht ihr hochgeschätztes, hochgekautes Nylabone, aber Ihr Hund weiß das nicht. Ihr Hund weiß einfach, dass er oder sie das Nylabone liebt und nicht möchte, dass jemand anderes es hat. Infolgedessen kann ein Hund anfangen, Löcher zu graben, die als Platz zum Verstecken eines Knochens oder Spielzeugs dienen.

Weiterlesen  So halten Sie Ihren Hund von der Couch und anderen Möbeln fern

Temperaturregelung

Jeder, der schon einmal in einer unterirdischen Höhle war, weiß, dass es schon ein paar Meter unter der Erde merklich kühler sein kann. Wenn es ein besonders warmer Tag ist, gräbt Ihr Hund möglicherweise Ihren Garten aus, um an kühleren Boden zu gelangen und sich dort auszuruhen. Nordische Rassen wie Malamutes, Huskies und Elkhounds neigen besonders dazu, im Dreck zu graben, um der Hitze zu entkommen.

Stress und Angst

Es gibt mehrere klassische Verdrängungsverhaltensweisen, die Hunde zeigen können, wenn sie sich gestresst oder ängstlich fühlen. Wenn ein gestresster Hund über eine bestimmte Schwelle geschoben wird, kann er oder sie so von Angst aufgeregt werden, dass er hektisch zu graben beginnt, um dem zu entkommen, was ihn so verängstigt hat. Dies kann selbst dann der Fall sein, wenn die wahrgenommene Bedrohung überhaupt keine echte Bedrohung ist.

So stoppen Sie das Graben Ihres Hundes

Da das Graben ein tief verwurzelter Instinkt Ihres Hundes ist, können Sie es möglicherweise nicht vollständig stoppen. Stattdessen sind sich die meisten Verhaltensforscher und Trainer einig, dass es wichtig ist, geeignetere Möglichkeiten für das Graben Ihrer Hunde bereitzustellen und Probleme anzugehen, die Ihren Hund überhaupt zum Graben führen würden.

Stellen Sie geeignete Verkaufsstellen bereit

Für Hunde mit einem hohen Beutetrieb, wie Jack Russell Terrier, Yorkshire Terrier, Dackel und andere Rassen, die ursprünglich für die Jagd auf kleine Tiere gedacht waren, können die AKC Earthdog-Tests eine großartige Möglichkeit sein. Leider sind nur bestimmte Rassen speziell für Earthdog-Veranstaltungen durch den AKC berechtigt, und dazu gehören die meisten kleinen bis mittelgroßen Terrier und der Dackel. Wenn Ihr grabender Hund nicht in diese enge Kategorie passt, können Sie immer noch etwas tun, um Ihrem Welpen einen Auslauf zu bieten. Geben Sie Ihrem Hund einen Sandkasten (oder eine Sandkiste, wenn er gerne tiefe Löcher gräbt) kann ein Bereich Ihres Gartens festgelegt werden, in dem er oder sie graben darf. Dies kann auch für Hunde von Vorteil sein, die gerne graben, um Spielzeug und Snacks zu verstecken.

Weiterlesen  Beste unsichtbare Hundezaun-Installationsfirmen

Überwachung von Nagern

Egal, ob Sie Ihren Garten zu einem zertifizierten Hinterhof-Lebensraum machen möchten oder die Natur lieber aus der Ferne genießen möchten, es ist möglicherweise am besten, eine Nagetierkontrolle zu implementieren, wenn Ihr Hund Ihren Garten gerne ausgräbt. Es gibt mehrere Möglichkeiten, Ihren Garten für Nagetiere unerwünscht zu machen. Dies kann so einfach sein, wie duftende Kräuter und Pflanzen wie Minze, Basilikum und Thymian zu pflanzen. Versuchen Sie zu vermeiden, Schmutzmulch für Blumenbeete zu verwenden, da Nagetiere darin gerne graben und nisten. Es gibt auch solarbetriebene Abwehrmittel, die Geräusche und Vibrationen nutzen, um Nagetiere abzuschrecken, aber je nach Frequenz können diese auch für Ihren Hund lästig sein.

Schatten spenden

Wenn Ihr Hund den Garten gerne umgräbt, nur um in der umgedrehten Erde zu liegen, wird er vielleicht einen schattigen Platz zum Faulenzen schätzen kühlen Boden.

Sie können den Drang Ihres Hundes, zu graben, nie aufhören. Das bedeutet nicht, dass Sie ständig damit kämpfen müssen, dass Ihr Hund Schlaglöcher in Ihrem Garten macht. Die Bereitstellung von Steckdosen und die Kontrolle der Umgebung Ihres Hundes können die Zerstörung Ihres Gartens besser verhindern – und Sie beide glücklich machen.

Artikelquellen Point Pet verwendet nur hochwertige Quellen, einschließlich von Experten begutachteter Studien, um die Fakten in unseren Artikeln zu untermauern. Lesen Sie unseren redaktionellen Prozess, um mehr darüber zu erfahren, wie wir Fakten prüfen und unsere Inhalte korrekt, zuverlässig und vertrauenswürdig halten.

  1. https://www.tandfonline.com/doi/abs/10.1179/jfa.2001.28.3-4.383

Stefanie Binderhttps://point.pet/
Naturliebhaber, Umweltschützer, Tierarzt.
RELATED ARTICLES